merken
PLUS Weißwasser

Das sind die Krauschwitzer Top-Themen

Seit zwei Monaten informiert der Bürgermeister regelmäßig im Rat über die wichtigen Vorhaben und Projekte. Das wollten die Räte zur Information.

Die Sanierung der Grundschule Sagar
war mit 1,485 Millionen Euro geplant. Nun sind es etwa 150.000 Euro Mehrkosten. In der Schule lernen rund 100 Schüler.
Die Sanierung der Grundschule Sagar war mit 1,485 Millionen Euro geplant. Nun sind es etwa 150.000 Euro Mehrkosten. In der Schule lernen rund 100 Schüler. © Archiv: Sabine Larbig

Krauschwitz. Die Finanzlage ist mehr als schwierig. Dennoch will und muss die Kommune investieren. Und es gibt Problemfälle wie das Deutsche Haus. Damit die Räte bei allem auf aktuellem Informationsstand sind, auch zu Finanzierungsmöglichkeiten, Kostenentwicklungen und Zeitschienen, regte Gemeinderat Mario Mackowiak ein monatliches Rapportsystem an. Das wird nun angewandt. Herauskristallisiert haben sich einige Schwerpunkte.

Sanierung der Grundschule Sagar:

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Laut Bürgermeister Tristan Mühl laufen im November die letzten Arbeiten an. Aktuell werden in der Turnhalle der Anprallschutz, Heizung und Elektroanlagen erneuert. Erfolgt sei auch die Ausschreibung für die Außenanlagen. Was die Refinanzierung der bislang entstandenen rund 150.000 Euro Zusatzkosten durch gestiegene Baupreise und Mehraufwand durch die Altbausubstanz betreffe, sei noch keine Bewilligung des Fördermittelgebers zum Nachtragsantrag der Gemeinde erfolgt. „Allgemein sind bisher aber keine weiteren Kostenerhöhungen erkennbar“, so Mühl.

Ortsdurchfahrt Sagar:

Die gute Nachricht: Es gibt keine Bauverzögerung. Der erste Bauabschnitt läuft bis Dezember, dann schließt sich Abschnitt 2 in Höhe Museum in Richtung Krauschwitz an. Bis Ende August 2021 soll die gesamte Ortsdurchfahrt fertig sein. „Wir hoffen aber auf einen früheren Abschluss der Maßnahme“, so Tristan Mühl.Umstellung Straßenlampen auf LEDWas dieses Vorhaben betreffe, so Mühl, seien verschiedene Varianten und Finanzierungen geprüft worden, in deren Ergebnis zwei Modelle in der engeren Auswahl sind. Ein Ratsbeschluss soll voraussichtlich im Januar 2021 gefasst werden, damit die Umsetzung im Frühjahr erfolgt. „Ziel sind die Minimierung des Eigenanteils, des Einschaltens und des Durchbrennens aller Lampen. Da werden durch die neue Technik 30 Prozent Energiekosten eingespart.“

Deutsches Haus Krauschwitz: 

Noch ist unklar, wie der erforderliche Abriss finanziert werden und das Gelände für eine andere Nutzung oder einen Verkauf vorbereitet werden kann. Für mehr Sicherheit der Anwohner, Verkehrsteilnehmer und Fußgänger erfolgen zeitnah jedoch Baumpflegearbeiten durch eine Firma. „Was die Ideenfindung zum Objekt betrifft, so gibt es in der Ratssitzung im November nähere Informationen. Dann werden vier Hauptprojekte vorgestellt.“

Sanierung der Oberschule Krauschwitz:

Hier, so Bürgermeister Mühl, sei man zwecks Finanzierung der geplanten neun Millionen Euro Kosten für zwei Bauabschnitte am Altbaubereich noch immer in Gesprächen mit dem Landkreis Görlitz, dem Land Sachsen und der Sächsischen Agentur für Strukturentwicklung, um die bestmögliche Förderung zu erreichen. Gehofft wird über das Strukturstärkungsgesetz auf maximal 10 Prozent Eigenanteil für die Gemeinde Krauschwitz.

Sonst noch: 

Regelmäßig informiert wird auch zur Erlebniswelt und dem Stand der Verwendung der Mittel zur Stärkung des ländlichen Raums in den Ortsteilen. Hier wurden schon die Gedenktafel Neudorf sowie die Aufwertung der Buswartehäuser Skerbersdorf und Werdeck umgesetzt. Nun folgt das Dorfteich-Geländer in Pechern, wofür sich der Anglerverein Sagar engagiert.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser