merken
PLUS Weißwasser

Erlichthof startet wieder

Zum Auftakt gibt es am 23. Juni Kabarett –und dafür noch Karten. Der Plan für den Sommer ist danach üppig gefüllt. Und gebaut wird auch weiter.

Lysann Lorenscheit, die Leiterin der Touristinformation am Fotopoint zwischen Scheunencafe und dem sogenannten Schlangengraben im Erlichthof Rietschen.
Lysann Lorenscheit, die Leiterin der Touristinformation am Fotopoint zwischen Scheunencafe und dem sogenannten Schlangengraben im Erlichthof Rietschen. © Rolf Ullmann

Rietschen. Wann haben sie eigentlich gemeinsam mit anderen Gästen im Publikum so richtig herzhaft gelacht, sich über die Gags und dem Sprachwitz derer auf der Bühne gefreut? Nun die Gelegenheit dafür rückt immer näher. Denn am 23. Juni hebt sich ab 20 Uhr, voraussichtlich im Saal der Fema Rietschen, dafür der Vorhang.

Die Kaberettistin Angelika Beier aus München gastiert hier mit ihrem Programm „Zwischen Sex und 60.“ Sie lässt die Zuschauer dabei teilhaben an den Erinnerungen der Protagonistin Fanny, die auf ihre reichen Bühnenerlebnisse auf ihre Tourneen und natürlich auch auf ihre Erfahrungen mit den Herren der Schöpfung zurückblickt. Gemeinsam mit ihrem Ensemble, garniert mit der passenden musikalischen Begleitung, entführt sie ihr Publikum aus dem Alltag in die Welt des schönen Scheins und Seins. Für diese Auftaktveranstaltung sind noch Karten zu haben, die entweder in der Touristinformation oder für Kurzentschlossene an der Abendkasse erworben werden können.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

„Wir alle freuen uns, das wir wieder starten können. Denn es war eine verdammt harte Zeit für uns und insbesondere für die Siedler im Erlichthof. Sie mussten außer den Einzelbesuchern ja auch auf die Teilnehmergruppen an den Busreisen verzichten,“ sagt Lysann Lorenscheit, die Leiterin der Touristinformation. Nun stehen das Ensemble der Schrotholzhäuser, das Museumsgehöft sowie die Wolfsscheune von Mittwoch bis zum Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr wieder offen. Lysann Lorenscheit und ihre Mitstreiter hoffen darauf, das sie ab Anfang Juli erneut zu den gewohnten Öffnungszeiten, also einschließlich des Dienstages, zurückkehren dürfen.

Als nächste Veranstaltungen stehen ein Trödelmarkt am 22. August sowie am 22. September ein Wolfstag ins Haus. Das traditionelle Natur- und Fischerfest zieht gewiss am 25. September erneut Hunderte Besucher in seinen Bann. Gleich am nächsten Tag erwartet das Erntedankfest mit einem zünftigen Herbstgartenmarkt unter dem Motto „mit Wolle und mehr“ seine Gäste.

Das Yoga nicht nur den Erwachsenen vorbehalten ist, stellt Ines Faltin am 13. August sowie am 3. September mit ihrem „Yoga für Kinder“ unter Beweis. Sie verstärkt seit kurzem als Mitarbeiterin das Team der Touristinformation im Erlichthof.
Seit einiger Zeit bereits geplant, kann noch in diesem Monat mit dem Bau des Fischerei-Erlebnispfades begonnen werden. Die dazu erforderliche Genehmigung durch die Untere Naturschutzbehörde liegt nun vor. Noch in diesem Sommer sollen die einzelnen Stationen von Karsten Tusche im Erlichthof bis hin zur Fischzucht Rietschen die Besucher zum aktiven Erkunden der Welt der Schuppenträger einladen.

Da noch ein Teil der Fördermittel für die geplanten Veranstaltungen zum 30. Jahrestag des Bestehens des Erlichthofes zur Verfügung steht, kann mit der Errichtung der Überdachung für die Freilichtbühne begonnen werden, ebenso mit der Einrichtung eines Audio-Systems für die Besucher. Der Spielplatz im Eingangsbereich erfuhr eine Aufwertung durch die Neugestaltung einiger Spielgeräte. Der künftige Wasserspielplatz vor dem Umweltbüro im hinteren Teil des Ensembles aus Holzhäusern dürfte nicht nur den jüngeren Wasseratten Vergnügen bereiten.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser