merken
Weißwasser

Feuerwehrgerätehaus in Rohne bald fertig

Bis Jahresende soll das neue Gerätehaus nutzbar sein. Nur der Auftrag für die Außenanlagen steht jetzt noch aus.

Der Innenausbau der Fahrzeughalle ist in vollem Gange: Hendrek Blum von der Firma Weier Bau sorgt für frische Farbe, Elektriker verlegen weitere Kabel.
Der Innenausbau der Fahrzeughalle ist in vollem Gange: Hendrek Blum von der Firma Weier Bau sorgt für frische Farbe, Elektriker verlegen weitere Kabel. © Joachim Rehle

Rohne. Für die Gestaltung der Außenanlagen am Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Rohne hatte die Gemeinde Schleife das zwölfte und damit letzte Los öffentlich ausgeschrieben. Über die Vergabe sollte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung entscheiden. Allerdings konnte die Verwaltung den Räten keinen Vergabevorschlag vorlegen. Wie Bauamtsleiter Steffen Seidlich erklärte, war der Termin für die Submission aufgrund vieler Nachfragen der Bieter verschoben worden.

Diese fand erst am Tag nach der Gemeinderatssitzung statt. Damit hätten die Räte den Beschluss zur Vergabe erst in ihrer nächsten Sitzung im November fassen können. „Um keine weitere Zeit zu verlieren“, bat der Bauamtsleiter Steffen Seidlich ausdrücklich darum, Interims-Bürgermeister Jörg Funda zu der Vergabe an den wirtschaftlichsten Bieter zu ermächtigen. Dieser Argumentation folgten die Räte einstimmig. Außerdem möchte die Gemeinde Schleife für diese Bauleistungen zur Gestaltung der Außenanlagen am neuen Gerätehaus die noch bis Jahresende 2020 geltende reduzierte Mehrwertsteuer nutzen. „Ob jedoch die Außenanlagen in diesem Jahr tatsächlich noch fertig werden, das hängt auch vom Wetter ab“, gab Steffen Seidlich zu bedenken.

Familienkompass 2020
Familienkompass 2020
Familienkompass 2020

Welche Ergebnisse bringt der Familienkompass 2020 für die sächsischen Gemeinden und unsere Region hervor? Auf sächsische.de bekommen Sie alle Infos!

Raus aus der ehemaligen Bäckerei

Der Bau geht zügig voran. Das Dach und die Klinkerfassade sind fertig, die Fenster eingebaut. Derzeit erfolgt der Innenputz, sind Trockenbauer, Elektriker sowie Installateure beim Innenausbau zugange. Die Vergabe der Leistungen für Maler, Fliesenleger sowie die Gebäudereinigung war bereits vom Technischen Ausschuss beschlossen worden. Wie der Bauamtsleiter nun den Gemeinderat informierte, sind die Aufträge in diesen Gewerken inzwischen ausgelöst. In Kürze soll außerdem der Anschluss des Objekts an die zentrale Erdgaserschließung in Rohne erfolgen.

Wie der Bauamtsleiter noch einmal bekräftigte, soll das Gerätehaus bis Ende des Jahres nutzbar sein. Die termingerechte Fertigstellung ist wichtig, damit die Kameraden ihr Fahrzeug frostfrei unterstellen können. Seit dem Abriss ihres alten Gerätehauses sind sie vorübergehend in der ehemaligen Bäckerei Tschemmer untergekommen. Von der Unfallkasse gab es grünes Licht für das Ausweichquartier, welches günstiger als eine Containerlösung ist.

Im neuen Gerätehaus entstehen neben der Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen Sanitär- und Umkleideräume für Männer und Frauen, ein Technikraum und ein Büro für den Wehrleiter, was es bisher noch nicht gab. Die Freiwillige Feuerwehr Rohne hat 29 Kameraden im aktiven Dienst, darunter drei Frauen. Sie brachten sich mit vielen Ideen in die Planungen für den Neubau „mit Augenmaß“ ein. Dieser kostet eine Million Euro, wovon die Gemeinde Schleife 30 Prozent als Eigenmittel zu tragen hat.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser