merken
PLUS Weißwasser

Krauschwitz bewilligt Schulen Laptops und Möbel

Noch gibt es nicht für alle Lehrer und Klassen örtlicher Schulen Laptops. Bis Jahresende soll das kein Problem mehr sein.

Symbolbild
Symbolbild © Lisa Ducret/dpa (Archiv)

Noch fehlen in der Ober- und Grundschule Sagar Geräte. Das erschwerte insbesondere während Corona das Lernen und Lehren. Der Gemeinderat Krauschwitz beschloss daher, die beiden Schulen weiter aufzurüsten und mit Laptops auszustatten. In der Ratssitzung am Dienstag wurden die Aufträge einstimmig vergeben.

Laptops für Oberschul-Lehrer

Wie Thoralf Schindler von der Gemeindeverwaltung erläuterte, werden für die Oberschule, entsprechend ihres Medienkonzeptes, insgesamt zwölf Laptops für Lehrer angeschafft. Kosten: rund 12.500 Euro. Die Ausgabe liege, laut Schindler, im Rahmen der Kostenschätzung und belaste die Gemeinde nicht. „Die Gelder stehen über die Lehrerendgeräteförderung, die der Freistaat Sachsen als Ergebnis der Corona-Auswirkungen und auf Basis einer deshalb erlassenen neuen Förderrichtlinie vom Sommer 2021 finanziert, bereit.“ Wie Schindler weiter erläuterte, bestehe zudem eine fünfjährige Gewährleistung. Das bedeute, dass defekte Geräte kostenlos durch den Anbieter ausgetauscht würden. Den Zuschlag erteilte der Gemeinderat letztlich einem Anbieter aus Görlitz.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium und Praxis vereinen? Bewerben Sie sich noch bis zum 1. Dezember 2021 an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- und Masterstudiengänge!

Dieser Anbieter wird auf Ratsbeschluss ebenfalls mit der Lieferung von PCs beziehungsweise Laptops für die Grundschule in Sagar beauftragt – obgleich er mit 500 Euro über dem Angebot des wirtschaftlichsten Anbieters lag. Dennoch empfahl Schindler den Räten die Vergabe an die Görlitzer. „Wir hatten schon einen Fall, bei dem einem Schüler das Gerät runterfiel und es defekt war. Die Reparatur beziehungsweise die Ersatzbeschaffung erwiesen sich dann so problematisch, dass wir diesmal auf Serviceleistungen bei Defekten achten und daher diese nachträglich bei den Anbietern abfragten.“ Laut Schindler sei es daher sinnvoller, lieber einmalig etwas mehr Geld zu zahlen, wenn der Service dafür enthalten sei, als erneut bei Microsoft in Irland – wo auch die Versicherungsfragen zu klären seien – um Ersatzbeschaffung oder Reparatur zu kämpfen und einen Verwaltungsmitarbeiter mehrere Tage nur mit diesem Problem zu beschäftigen.

Teurere Geräte: Begründung leuchtete ein

Für die Zukunft, so der EDV-Experte der Gemeindeverwaltung, sei dies ebenso wenig eine Option wie ungeplante Zusatzkosten durch Service und Reparatur oder gar keine Defektabwicklung. Dies leuchtete den Räten ein, die das Görlitzer Unternehmen auch mit der Lieferung von vier Microsoft Surface Pro 7+-Laptops für Lehrer und weiteren 16 Geräten für Schüler, die als PC oder Laptop nutzbar sind, beauftragten.

Punktlandung bei Grundschule

Für die 20 Geräte für die Grundschule muss Krauschwitz rund 21.600 Euro zahlen. Doch wie zuvor bei der Vergabe für die Oberschule bleibt der Haushalt der Gemeinde trotzdem unbelastet. Finanziert wird die Anschaffung nämlich aus Mittel der Lehrerendgeräteförderung, aus Restmitteln der Grundschule für ihre Ganztagsförderung sowie mit Geldern aus der Digitalpaktförderung, die Krauschwitz noch zur Verfügung stehen. Gehofft wird, dass die neuen Computer möglichst bald geliefert werden.
Fakt ist indes, dass weder Lehrer noch Schüler größere Anwendungsprobleme haben werden, da die Geräte den Netzwerken, den bereits seit 2020 vorhandenen Geräten und somit den jeweiligen Medienbildungskonzepten der Schulen entsprechen. Umlernen ist damit nicht nötig.

Und es gibt weitere Vorteile: Zum einen, dass nun alle Lehrer und Klassen beider örtlichen Schulen über ausreichend neue Technik verfügen werden. Zum anderen hat der Görlitzer Anbieter im Rahmen der Grundschulsanierung bereits das Netz installiert. An der Grundschule Sagar kann sich außerdem auf neue Möbel gefreut werden. Auf Ratsbeschluss gekauft werden drei Klassensätze Tische und Stühle. „Damit bekommen auch die letzten Klassenräume in der Schule eine neue Ausstattung“,so Bürgermeister Tristan Mühl nach dem Räte-Votum. Die Neumöblierung kostet Krausch-witz rund 11.5000 Euro. Aber auch dieses Geld muss die Kommune glücklicherweise nicht selbst zahlen, weil es noch aus dem Budget bereits bewilligter Zuschüsse zur Beschleunigung und Verbesserung ganztägiger Bildung und Betreuung zur Verfügung steht. „Wir hoffen, dass die Möbel noch Ende 2021 von dem Dresdner Anbieter geliefert werden“, so der Orts-Chef.

Anschaffung neuer Möbel geplant

Und er teilte in der öffentlichen Ratssitzung am Dienstag ebenfalls mit, so wie auch in der Vergabeerläuterung erwähnt, dass in der Ausschreibung für die Grundschule zwei weitere Lose enthalten gewesen seien. Bei denen gehe es um neue Büromöbel für die Gemeindeverwaltung und Ausstattungsgegenstände für die Kita in Krauschwitz. „Deren Vergaben können aber erst nach der Haushaltsbestätigung erfolgen“, erläuterte Bürgermeister Mühl.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser