merken
PLUS Weißwasser

Kromlau: Jubiläum im Zeichen des runden Leders

Der Sportverein Blau-Weiß besteht seit 90 Jahren und überrascht im Ehrenjahr in mehrfacher Hinsicht.

Die Fußballer von Blau-Weiß Kromlau feierten am letzten Augustwochenende ihr 90-jähriges Vereinsjubiläum. Dabei stand natürlich der Fußball im Vordergrund. Leider konnten sich die Gastgeber bei den Pokal- und Ligaspielen keine Geburtstagsgeschenke e
Die Fußballer von Blau-Weiß Kromlau feierten am letzten Augustwochenende ihr 90-jähriges Vereinsjubiläum. Dabei stand natürlich der Fußball im Vordergrund. Leider konnten sich die Gastgeber bei den Pokal- und Ligaspielen keine Geburtstagsgeschenke e © Sabine Larbig

Was haben Fußball und Rhododendren gemeinsam? Beides hat Kromlau bekannt gemacht. So jedenfalls sehen es die Kicker vom Verein Blau-Weiß, wie ein Schild am Fußballplatz belegt. Und wie der Rhododendronpark hat auch der örtliche Fußballverein eine lange Geschichte. Vereinsmäßig gekickt wird in Kromlau nämlich seit nunmehr 90 Jahren.

Während die Gründer des einstigen FC Kromlau noch keinen Sportplatz hatten, ein weiteres Jahr auf Dorfstraße und Freiflächen spielen mussten, bevor sie eine geeignete Fläche bekamen, findet Fußball in Kromlau heute auf einem Rasenplatz statt. Der ersetzte 1973 den Vorgänger aus Sand, wurde zur Jahrtausendwende saniert und war auch Veranstaltungsort für das 90-jährige Vereinsjubiläum. Das war wegen der Corona-Pandemie vom Frühjahr auf den Spätsommer verlegt worden. Geboten wurde vorrangig Fußball, aber auch Musik und Tanz und eine Feier mit 150 Gästen. Damit hatten Vereinschef Nico Kowal und die 54 Vereinsmitglieder nicht gerechnet.

Anzeige
Von der Ermittlung des Wertes bis zum Verkauf
Von der Ermittlung des Wertes bis zum Verkauf

Sie suchen kompetente Partner zur Vermarktung und Verwaltung Ihrer Immobilie? In der Region Löbau/Zittau finden sich diese direkt vor der Haustür.

Jubiläumsfest ohne Spielerfolge

„Im Vorstand hatten wir festgelegt, kein großes Brimborium zu machen und vorrangig den Sport in den Fokus zu setzen“, begründet Kowal. Ein Ü-40-Cup sowie ein Ü-40-Liga-Spieltag seien daher als Höhepunkt geplant worden. Natürlich auch eine interne Jubiläumsfeier samt kleinem Programm für Aktive, Sponsoren, geladene Gäste.

„Dass im Festzelt letztlich so viele Ex-Spieler, Kicker von Teams aus Umlandgemeinden sowie Bürger waren, hat uns schon überrascht“, bekennt Kowal. Doch die Kromlauer sind kampferprobt. Nicht nur im Fußball. Auch in Organisationsfragen. Immerhin unterstützen sie seit vielen Jahren das örtliche Park- und Blütenfest mit einem Getränkeausschank. Das bringt nicht nur Routine und Erfahrung für Veranstaltungen, sondern vor allem Einnahmen für den Verein. „Leider fiel wegen Corona die letzten zwei Jahre das Fest aus. Umso schöner ist es, dass Blau-Weiß Kromlau dennoch zahlreiche langjährige und auch neue Sponsoren als zuverlässige Partner und Unterstützer hat“, bekennt Kowal. Ein Vorteil, der sich auch beim Jubiläumswochenende zeigte.

Mit diesem Plakat am Sportplatz-Eingang zeigen die Kicker von Kromlau, worauf sie stolz sind: auf ihren Ort, ihren Verein und die Traditionen.
Mit diesem Plakat am Sportplatz-Eingang zeigen die Kicker von Kromlau, worauf sie stolz sind: auf ihren Ort, ihren Verein und die Traditionen. © Sabine Larbig
Nico Kowal wurde im Frühjahr 2021 zum Vereinsvorsitzenden in Kromlau gewählt.
Nico Kowal wurde im Frühjahr 2021 zum Vereinsvorsitzenden in Kromlau gewählt. © Sabine Larbig

Bei den dortigen fußballerischen Wettkämpfen konnten sich die Blau-Weißen, wie sich die Kromlauer nach mehrfachen Umbenennungen in ihrer Vereinsgeschichte inzwischen nennen, zwar keine Geburtstagsgeschenke erspielen. Beim Ü-40-Cup belegten sie den zweiten Platz nach Lok Schleife und vor VfB Weißwasser. Im dritten Ü-40-Liga-Spieltag kamen sie nur auf Platz fünf. Einfluss auf die neue Spielsaison in der 1. Kreisklasse soll dies aber nicht auf das Team haben. Nachdem wegen der Pandemie die letzte Spielzeit nach nur sechs Wettkampftagen abgebrochen wurde und Kromlau als Ligadritter die Saison beendete, wollen die Kicker der 1. Männermannschaft nun neu angreifen und sich einen der vorderen Ligaplätze sichern.

Ein ehrgeiziges Ziel, bei dem auch auf Nico Kowal viel Verantwortung lastet. Immerhin ist der gebürtige Tschernitzer und seit 2011 mit seiner Familie in Weißwasser Lebende nicht nur Vereinschef bei Blau-Weiß Kromlau, sondern seit 2014 auch aktives Mitglied und Torhüter. Zu all dem kam es durch Zufall, weil Kromlau einst einen Ersatzspieler bei einem Freundschaftsspiel suchte. Doch Kowal hat es nie bereut, kickt auch in der neuen Saison mit. Da wird die 1. Männermannschaft, bis auf Neuzugang Michael Werchosch (Stürmer), personell unverändert starten. Dennoch gibt es durchaus Neues von den Kromlauern zu berichten. Nicht nur, was den im Frühjahr neu gewählten Vorstand betrifft, in dem mit Nico Kowal und seinem Stellvertreter Maik Mersiovsky nun die junge Generation stark vertreten ist. Auch, weil Team und Verein trotz Corona zusammenblieben, jede Lockerung für spontane Treffen, Freundschaftsspiele und Trainingseinheiten nutzten. Vor allem aber, weil nach 15 Jahren Pause ab der Saison 2021/22 die Kromlauer im Nachwuchsbereich wieder im Wettkampfbetrieb der C- und D-Jugend sind.

Neustart im Nachwuchsbereich

Intensive Nachwuchsarbeit der letzten Jahre und eine Spielgemeinschaft mit Lok Schleife machen es möglich. Der Neubeginn im Spielbetrieb kickender Kinder freut nicht nur Nico Kowal. „Es ist schön, zu erleben, dass Kinder wieder Interesse und Bock für Fußballspielen und andere Sportarten haben und raus, sich bewegen wollen“, sagt er. Dies sei aktuell ein allgemeiner Trend, der wohl auch mit den Erfahrungen durch Corona zusammenhänge.

Aber nicht nur, meint der 37-jährige Familienvater, dessen Sohn nun auch bei der Kromlauer C-Jugend mit kickt. Anders sieht dies bei Tochter und Ehefrau aus. „Meine Tochter tanzt für ihr Leben gern und ist beim Showtanz im Tschernitz aktiv. Meine Frau ist gar kein Fußballfan. Aber ohne ihr Verständnis, ihre Unterstützung und die Tatsache, dass sie mir den Rücken freihält, könnte ich meinen Job als selbstständiger Vermögensberater, die Familie, das Fußball-Spielen und den Vereinsvorsitz gar nicht unter einen Hut bringen“, erzählt Nico Kowal dankbar. „Manche Tage fangen bei mir nämlich zweimal an, weil ich erst für den Verein arbeite und danach meinen Job beginne. Und nicht selten bin ich der Erste und Letzte auf dem Platz. Sowas geht nur, wenn alle mitziehen.“

Mitgezogen von allen wird auch bei Blau-Weiß Kromlau. Ebenfalls ein Grund, warum sich Nico Kowal gerade dort wohlfühlt und engagiert.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser