merken
PLUS Weißwasser

Lausitz-Rallye mit Zuschauern

Auf Deutschlands bester Schotterpiste geht es vom 4. bis 6. November wieder heiß her. Die Tickets für den 2G-Einlass gibt’s ab 28.10. – nur online.

Symbolfoto
Symbolfoto © André Schulze

Boxberg. Vom 4. bis 6. November ist rund um Boxberg wieder Rallye-Sport vom Feinsten zu erleben. Freuen darf man sich auf das Duell von Vorjahressieger Matthias Kahle (D) mit dem Norweger Anders Gröndal (Zweiter 2019 und Sieger 2017). Auch wird nach 2020 zum zweiten Mal auf Deutschlands bester Schotterpiste ein Endlauf der FIA European Trophy ausgetragen.

Nachdem die Lausitz-Rallye im Vorjahr wegen der Corona-Beschränkungen ohne Publikum stattfinden musste, sind für diese 24. Auflage 2021 die Zuschauer wieder zugelassen – aus Sicht von Wolfgang Rasper vom Rallye-Renn- & Wassersport-Club Lausitz „die wichtigste Botschaft“ vorab. Dafür war – nicht nur der Hygienevorschriften halber – ein umfangreiches Konzept zu erstellen. Eine Limitierung der Zuschauerzahl sei aus derzeitiger Sicht nicht erforderlich, da es sich um ein Freiluft-Event handelt. Allerdings wird an den Zuschauerpunkten nur eingelassen, wer geimpft oder genesen ist und das entsprechend nachweisen kann. Der Verkauf der personalisierten Tickets erfolgt ausschließlich online, um die Kontaktnachverfolgung sicherstellen zu können. Der Ticketshop wird am 28. Oktober freigeschaltet.

Anzeige
Europas größte Pferdshow ist wieder da
Europas größte Pferdshow ist wieder da

Europas beliebteste Pferdeshow kehrt auf die Bühne zurück. Am 23. und 24. Oktober gibt es in der SACHSENarena das Beste aus den vergangenen Jahren zu erleben.

Weiterführende Artikel

Lausitz-Rallye Ja – Zuschauer Nein

Lausitz-Rallye Ja – Zuschauer Nein

Durch Corona wird die Schotterschlacht zum internen Wettkampf mit strengen Auflagen. Das kann sich noch ändern.

All das sei mit einem erheblichen zusätzlichen Aufwand verbunden, hieß es gestern. Den nehmen die Organisatoren aber in Kauf, um wieder Publikum an der Strecke zu haben. Dafür werden sie offenbar auch belohnt: Bislang haben 62 Fahrer gemeldet, sogar aus Argentinien und Neuseeland. Das sind so viele wie noch nie zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser