merken
PLUS Weißwasser

Weißwasser bekommt neuen Discounter

Wo in Weißwasser an der Saschowa-Wiese einst ein Edeka-Markt war, wird bald die Unternehmenstochter Diska zu finden sein.

An der Saschowa-Wiese in Weißwasser wird am einstigen Edeka-Markt seit Monaten gebaut. Das geht noch bis Anfang 2021 weiter. Im Januar kommenden Jahres, so die Pläne, soll im Objekt jedoch die Edeka-Tochter Diska einen Markt eröffnen.
An der Saschowa-Wiese in Weißwasser wird am einstigen Edeka-Markt seit Monaten gebaut. Das geht noch bis Anfang 2021 weiter. Im Januar kommenden Jahres, so die Pläne, soll im Objekt jedoch die Edeka-Tochter Diska einen Markt eröffnen. © Joachim Rehle

Seit Sommer steht ein Bauzaun vorm einstigen Einkaufsmarkt. Dahinter stapelt sich Baumaterial. Auf dem Dach sind seit Wochen Bauarbeiter tätig. Selbst aus dem Gebäude-Inneren des ehemaligen Edeka-Marktes dröhnt seit langem Lärm von Bohrmaschinen, Hämmern, Sägen und Gabelstaplern. Alles Anzeichen dafür, dass sich einiges tut im seit August 2019 leerstehenden Verkaufsobjekt an der Saschowa-Wiese in Weißwasser.

Siebenstelliger Investitions-Betrag

„Ja, saniert werden das Gebäude, die Gebäudetechnik und das Dach. Dämmung wird eingebracht und das Innere umgebaut“, bestätigt Patrick Lutz vom Vermieter German Investment Portfolio Asset Management GmbH (Gipam) aus Düsseldorf auf Tageblatt-Anfrage. Die Gipam bewirtschaftet im Auftrag der Eigentümerin LCE Deutschland Fünf GmbH & Co. KG das Einkaufszentrum in Weißwasser, welches 2017 erworben und übernommen wurde. Investiert wird durch die LCE laut Patrick Lutz aktuell ein „siebenstelliger Betrag“ in die Sanierung des Ex-Einkaufsmarktes. „Es wurde die Zeit genutzt, da insbesondere Dämmung und Dachsanierung ohne Objektbelegung einfacher sind“, so Lutz.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Markt-Eröffnung Anfang 2021

Während durch die Sanierung das Objekt für mögliche Nachmieter attraktiver gemacht wurde – so sinken durch die Investitionen in nachhaltige und energiesparende Baumaßnahmen künftig beispielsweise Heizkosten – liefen parallel Verhandlungen mit potenziellen Mietern. Darunter mit Edeka zwecks Ansiedlung der Discount-Tochter Diska. Nun, da „unter den Verträgen die Tinte trocken“ sei, so Lutz weiter, werde das Innere des Mietobjekts entsprechend den Anforderungen von Diska umgebaut. Etwa 1.300 Quadratmeter Fläche wird der Markt nutzen. Die verbleibende Restfläche von rund 1.100 Quadratmetern steht für einen weiteren Interessenten zur Verfügung, mit dem Gipam derzeit noch „konstruktive und vielversprechende“ Verhandlungen führt.

„Uns war es wichtig, zuerst wieder einen Lebensmittelmarkt anzusiedeln, um so das Einkaufszentrum in der Stadtmitte von Weißwasser für Einwohner und Investoren attraktiver zu machen“, begründet Patrick Lutz den auf Umbau und Sanierung gelegten Fokus. Noch bis Januar 2021 laufen die Bauarbeiten. Danach wird das Mietobjekt übergeben, kann Diska eröffnen. Auch dies soll möglichst noch im Januar erfolgen. Ob die Ex-Bäcker-Filiale dann ebenfalls neu belegt ist, bleibt abzuwarten. Der Bereich gehört zur Mietfläche der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung & Co. KG und wird von ihr untervermietet.

Suche nach weiteren Mietern

Was die Neuvermietung weiterer leerstehender Geschäfte im Einkaufszentrum an der Saschowa-Wiese betrifft, so hält sich Patrick Lutz noch bedeckt. „Wir führen ständig Gespräche und Verhandlungen mit Interessenten.“ Doch erst, wenn etwas in trockenen Tüchern sei, werde er dazu offiziell informieren. „Allerdings haben wir in den letzten zwei Jahren ja schon viel getan und erreicht“, so der Gipam-Mitarbeiter. Am Hauptgebäude sei die Fassade zur besseren Darstellung neu gestrichen worden. Auch Neuvermietungen konnten realisiert werden. „Es steht außer Frage, dass wir weiter an Ziel von Neubelegungen und -vermietungen dran bleiben. Daher wird ja auch stetig in das Einkaufszentrum investiert, um es langfristig erfolgreich und belegt betreiben zu können“, erklärt Lutz.

Bald wieder ein belebtes Nachbargeschäft zu haben, darauf freut sich schon Verena Rothe vom Blumenladen „4 Jahreszeiten“. Zwar musste auch sie, wie andere Nachbargeschäfte, in den letzten Monaten mit Lärm und Schmutz durch die Baustelle leben. „Aber ich bin froh, dass wieder ein Laden im einstigen Edeka einzieht. Leerstand ist ja unattraktiv, lockt weniger Kunden an“, sagt sie. Und so wird nicht nur im Blumenladen sehnsüchtig auf den Einkaufsmagneten in der Nachbarschaft gewartet, von dessen Kunden sich alle Einzelhandelsgeschäfte im Umfeld einen Aufschwung erhoffen.

Weitere neue Läden in Weißwasser

Neue Einkaufsmöglichkeiten entstehen in Weißwasser nicht nur an der Saschowa-Wiese. So plant der Lebensmitteldiscounter Netto in der Lutherstraße 70 einen Marktneubau. In der jüngsten Stadtratssitzung wurde die 1. Offenlegung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes einstimmig beschlossen, damit Bürger und Behörden ihr Stellungnahmen zum Projekt abgeben können.

Auch in der Bahnhofstraße siedelt sich Neues an. Konkret im Flachbau zwischen Schuhgeschäft und Lotto-Laden. „Wir sind sehr froh, dass es bald wieder einen Leerstand weniger in der Bahnhofstraße geben und die Straße wieder belebter wird“, sagt Tobias Hemmo. Und auch in der Schweigstraße 27 haben Tiergeschäft und polnischer Blumenhändler seit kurzem einen neuen Nachbarn: ein Grillhaus.

Trotz allem: Leerstand und Schließungen in Weißwasser halten an. Nicht nur als Auswirkungen von Corona. Vor allem, weil immer weniger Menschen in Weißwasser leben und Internetshoppen trendy ist. Doch Innenstadt ist Gemeinschaftsaufgabe, braucht Käufer und Anbieter, die die Innenstadt nutzen und zurückerobern.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser