Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Weißwasser
Merken

So steht es um die Großbaustellen in Krauschwitz

Aktuell laufen im Ortskern Bauarbeiten an der Oberschule, für das neue Mehrzweckgebäude und die künftige „Hüttenbaude“. Hier sind die Bilder.

Von Sabine Larbig
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Während Nyla Niesky und ein Riesenkran von Beutlhauser für das Wachsen des Oberschul-Anbaus sorgen, führt die R+S Cottbus Sondenbohrungen zur Erdwärmenutzung aus.
Während Nyla Niesky und ein Riesenkran von Beutlhauser für das Wachsen des Oberschul-Anbaus sorgen, führt die R+S Cottbus Sondenbohrungen zur Erdwärmenutzung aus. © Sabine Larbig

Krauschwitz. Es sind wichtige und zukunftsweisende Projekte, für deren Umsetzung und Finanzierung viele Jahre gekämpft wurde. Nun entstehen sie. In dieser Woche starteten die Erd- und Schachtarbeiten für das Kellergeschoss des Mehrzweckgebäudes mit Verwaltung, Arztpraxen, Firmenbüros – Kosten rund 12 Millionen Euro.

Nach Abriss des Deutschen Hauses, Arealberäumung und dem Bau unterirdischer Leitungen und Anschlüsse hat die Firma Nadebor nun mit Schachtarbeiten begonnen.
Nach Abriss des Deutschen Hauses, Arealberäumung und dem Bau unterirdischer Leitungen und Anschlüsse hat die Firma Nadebor nun mit Schachtarbeiten begonnen. © Sarbine Larbig

Gebaut wird auch am Schmutzwasseranschluss des Generations- und Jugendtreffs „Hüttenbaude“, in das auch Stahl Krauschwitz wieder einzieht. Gesamtkosten: rund 3,5 Millionen Euro, wofür auch Kohlegelder fließen.

Neben der „Hüttenbaude“ wird durch die Strabag ein Schmutzwasserkanal für das Objekt angelegt, was durch andere Medien im Erdreich viel Handarbeit erfordert.
Neben der „Hüttenbaude“ wird durch die Strabag ein Schmutzwasserkanal für das Objekt angelegt, was durch andere Medien im Erdreich viel Handarbeit erfordert. © Sabine Larbig

Außerdem wächst der Anbau der Oberschule weiter, begannen jetzt parallel 100 Meter tiefe Erdbohrungen für die künftige Versorgung mit Erdwärme.