merken
PLUS Weißwasser

Weißkeißel bekommt vorzeitig ein neues Feuerwehrauto

Eine Sammelbestellung mit anderen Gemeinden macht‘s möglich. Und es hat auch Auswirkungen auf den Preis.

Symbolfoto
Symbolfoto © Symbolfoto: Rene Meinig

Weißkeißel. Einstimmig hat der Gemeinderat Weißkeißel jetzt eine überplanmäßige Ausgabe von 370.000 Euro zur Beschaffung eines Tanklöschfahrzeugs TLF 4000 genehmigt. Wie Bürgermeister Andreas Lysk erklärte, sei der Erwerb eines neuen Feuerwehrautos eigentlich erst für 2022/23 geplant gewesen. Dass der Kauf nun vorzeitig erfolgt, sei dem Amt für Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungswesen der Kreisverwaltung zu verdanken. Dort habe man ermöglicht, dass sich die Gemeinde Weißkeißel einer Sammelbestellung anschließen darf. Zu diesem Preis, so betonte Andreas Lysk, hätte die Gemeinde allein das Fahrzeug nie gekriegt. 90 Prozent der Ausstattung sind vorgegeben, den Rest kann die jeweilige Feuerwehr nach eigenem Bedarf dazu bestellen. „Unsere Kameraden haben mit großem Augenmaß die Sache bewertet. Ihre Wünsche wurden eingearbeitet“, sagte der Bürgermeister. Es wäre sogar noch Luft nach oben gewesen, das hätten die Kameraden aber nicht ausgenutzt, lobte er.

Für die Anschaffung erhält Weißkeißel Fördermittel des Freistaats Sachsen in Höhe von 231.000 Euro. Die verbleibenden Eigenmittel in Höhe von 139.000 Euro sollen aus verschiedenen Quellen finanziert werden. So setzt die Gemeinde unter anderem die investiven Schlüsselzuweisungen für die Jahre 2020 und 2021 von insgesamt 48.000 Euro dafür ein.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Multicar kommt dafür erst später

Im Gegenzug wird die ursprünglich geplante Ausgabe von 128.000 Euro zur Anschaffung eines neuen Multicars gesperrt, da die dafür vorgesehenen Eigenmittel nun für das TLF 4.000 gebraucht werden. Diese Verfahrensweise sei von Anfang an klar gewesen, wenn 2021 kurzfristig die Aussicht auf ein neues Feuerwehrauto besteht, hieß es. In einem separaten Beschluss befürworteten die Räte, die 2021 letztmalig vom Freistaat ausgereichte Pauschale zur Stärkung des ländlichen Raums (Kommunalpauschale) von 70.000 Euro ebenfalls für den Kauf des Feuerwehrautos zu nutzen.„Es freut uns, dass wir das Thema dann ad acta legen können“, sagte Andreas Lysk. In dieser Woche soll es zu dem Fahrzeug noch eine Abstimmung mit dem Lieferanten geben. Wann es denn vor das Gerätehaus in Weißkeißel rollt, steht aber noch nicht fest. Voraussichtlich werde das im zweiten Quartal 2022 der Fall sein.Wie im Gemeinderat zu vernehmen war, soll das alte Tanklöschfahrzeug verkauft werden. Damit wäre dann ein Anteil für die zurückgestellte Anschaffung des Multicars gesichert.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser