merken
Weißwasser

Jungprofi-Casting in Weißwasser

Eishockey-Nachwuchsspieler der Jahrgänge 2004 bis 2006 können in einem Camp ein wenig Profiluft schnuppern.

Junge Spieler auszubilden und sie in das Profiteam einzubauen, ist schon immer eine wichtige Aufgabe für Füchse-Trainer. Hier spricht Trainer Chris Straube mit Thomas Reichel (links), der den Sprung längst geschaffte hat, und Lars Reuß.
Junge Spieler auszubilden und sie in das Profiteam einzubauen, ist schon immer eine wichtige Aufgabe für Füchse-Trainer. Hier spricht Trainer Chris Straube mit Thomas Reichel (links), der den Sprung längst geschaffte hat, und Lars Reuß. © Gunnar Schulze

Die EHC „Lausitzer Füchse“ Spielbetriebs GmbH und der Eissport Weißwasser können sich über die Ausrichtung des diesjährigen DEL2-Perspektivcamps freuen. Die DEL2 hat die Organisation und Durchführung des Camps an den Standort in Weißwasser vergeben. Die Deutsche Eishockey Liga 2 veranstaltet vom 28. Juli bis zum 1. August 2021 in Weißwasser wieder ein ligaeigenes Perspektiv-Camp.

Das Trainings- und Sichtungscamp ist für die Jahrgänge von 2004 bis 2006 (15- bis 17-Jährige) und dient zur Förderung junger Nachwuchsspieler. Das umfangreiche fünftägige Camp, bei dem auch die geltenden Corona-Regeln vor Ort eingehalten werden, wird von der DEL2 durchgeführt und finanziert und ist für die Teilnehmer kostenlos.Das Perspektiv-Camp wird von Trainern aus der DEL2 sowie Talent- und Standortentwickler Marius Riedel begleitet. Insgesamt sind 48 Plätze für Eishockeyspieler und Torhüter vorhanden, die ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und verbessern wollen. Die jungen Nachwuchsspieler erhalten während den fünf Tagen eine komplette Betreuung. Die Unterbringung, Versorgung sowie On- und Off-Ice-Trainingseinheiten und abendliche Informationsveranstaltungen sind inklusive.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Viel Lob für Weißwasser

DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch sagt: „Es ist schön, dass wir jetzt nach einer coronabedingten Pause das Perspektiv-Camp wieder ausrichten können. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über ihre aktuelle Leistungsfähigkeit, bekommen Hinweise für die individuelle Verbesserung und es gibt einen Einblick in das Berufsbild Eishockeyspieler. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die jungen Talente durch das Camp im Sommer zu unterstützen.“

Die DEL 2 lobt Weißwasser ausdrücklich als „verlässlichen Partner mit optimalen Voraussetzungen vor Ort. Füchse Geschäftsführer Dirk Rohrbach sagt: „Wir freuen uns riesig, dass das DEL2-Perspektivcamp in Weißwasser ausgetragen wird. Es erfüllt uns mit Stolz, denn diese Wahl zeigt, dass wir im deutschlandweiten Wettbewerb etwas erreichen können, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Deshalb möchten wir uns bei den Vertretern des Freistaates, des Landkreises und der Stadt Weißwasser herzlich bedanken, die uns bei der Bewerbung großartig und unkompliziert unterstützt haben. Nun gilt es, die Herausforderungen, die eine Organisation eines solchen Camps gerade in Pandemiezeiten mit sich bringen, zu meistern, denn wir wollen gute Gastgeber sein.“

Camp auch ein Zeichen an die Region

Die Bewerbung für das DEL2-Perspektivcamp wurde aktiv durch die Stadt Weißwasser, den Landkreis Görlitz und das Staatsministerium für Regionalentwicklung unterstützt. So unterstrich Staatssekretär Thomas Schmidt vom Staatsministerium für Regionalentwicklung die Bedeutung eines solchen Trainingscamps für Weißwasser und Umgebung: „Strukturwandel kann nur gelingen, wenn Projekte konkret, fassbar und nah am Menschen sind. Hier, im Epizentrum des Strukturwandels, auch auf der zivilgesellschaftlichen Ebene mit dem Sichtungscamp ein Zeichen zu setzen, ist so ein Projekt für den Menschen und nahe an den Menschen.“

Auch Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch und Landrat Bernd Lange waren sich bei der Bewerbung von Weißwasser in ihren Aussagen einig, dass die Vergabe nach Weißwasser nicht nur eine große Chance für die Region darstellt, sondern auch Möglichkeiten bietet, den Eishockeysport in der Lausitz und die Region um die Stadt Weißwasser mit seiner modernen Eisarena zu repräsentieren.

André Mücke, Co-Trainer der Lausitzer Füchse, zeigte sich über die Entscheidung sehr erfreut: „Wir können hier vor Ort sehr gut beurteilen, wie der aktuelle Stand der eigenen Spieler im Vergleich mit den anderen DEL2-Standorten ist, denn auch aus Weißwasser werden Spieler an diesem Camp teilnehmen. Es werden viele Scouts und Trainer da sein und wir können selbst auch schon einmal schauen, ob sich Spieler eventuell empfehlen können.“

So werden die Organisatoren in Weißwasser alles erdenklich Mögliche unternehmen, um für die Teilnehmer, sowohl Spieler, Trainer und auch Betreuer, beste Bedingungen zu schaffen und das Perspektivcamp zu einem erfolgreichen Erlebnis für alle werden zu lassen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser