merken

Freital

Weitere Arbeiten an Hofemauer

Die Lücke in der Natursteinmauer in Freital-Pesterwitz ist geschlossen, aber damit ist noch nicht alles wieder in Ordnung.

Es ist noch gar nicht lange her, da klaffte ein langes Loch in der Mauer. © Archivfoto: Karl-Ludwig Oberthür

Die Lücke in der sogenannten Hofemauer im Zentrum von Pesterwitz ist seit Mitte Mai wieder geschlossen. Doch die Arbeiten an der Mauer gehen weiter. Das kündigt der Geschäftsführer der Freitaler Projektentwicklung (FPE), Alexander Karrei, an. Das städtische Tochterunternehmen ist Eigentümer der Mauer. Demnach sollen die noch erhaltenen Teile der Mauer in den kommenden Wochen standsicher gemacht und einige Fehlstellen in der Mauer ausgebessert werden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Freitals Freibäder sind bereit zum Anbaden

Nach vielen Renovierungsarbeiten stehen die Freibäder "Windi" und "Zacke" in den Startlöchern. 

Die Mauer führte früher einmal rings um das ehemalige Volksgut Pesterwitz. In den Gebäuden sind nun die Feuerwehr, eine Kegelbahn und etliche Wohnungen untergebracht. Auf dem ehemaligen Volksgut-Gelände ist auch ein Edeka-Markt entstanden. Die Mauer ist etwa zwei Meter hoch, massiv und besteht aus Natursteinen. Seit vor etwa 15 Jahren ein Lkw in die Mauer gefahren war, fehlte jedoch ein etwa zehn Meter langes Stück. Die Lücke befand sich an der Ecke Dorfplatz/Zum Weinberg. Einige Pesterwitzer machten sich seit Jahren dafür stark, dass dieser Makel verschwindet. (SZ/win)


Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt.