merken
Dresden

Weitere Überfälle in der Neustadt

Am vergangenen Wochenende gab es gleich mehrere Vorfälle, zu denen die Polizei nun ermittelt. Dafür werden Zeugen gesucht.

Am Samstag und Sonntag musste die Dresdner Polizei gleich mehrfach in die Neustadt.
Am Samstag und Sonntag musste die Dresdner Polizei gleich mehrfach in die Neustadt. © Symbolfoto: Rene Meinig

Dresden. Nachdem die Dresdner Polizei am Montagmorgen von einem Überfall berichtete, der sich in der Nacht zum Sonntag am Carusufer ereignete, gibt es nun Informationen über weitere Vorfälle am vergangenen Wochenende. Demnach wurde ebenfalls in der Nacht zum Sonntag eine 19-jährige Frau am Albertplatz angegriffen und bestohlen. Gegen 3 Uhr morgens wurde sie von einem Unbekannten angesprochen, der ihr daraufhin Pfefferspray ins Gesicht sprühte und ihr dann das Smartphone entriss. Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes.

Gut eine Stunde später kam es auf der Görlitzer Straße zu einem weiteren Vorfall. Dabei wurde ein 27-Jähriger, der mit seinen Begleitern vor einer Bar stand, plötzlich von hinten angerempelt und zu Boden gestoßen. Die unbekannten Täter zogen ihm das Handy und das Portmonee aus der Hosentasche und liefen weg. In der Geldbörse befanden sich persönliche Dokumente, Gutscheine sowie rund 350 Euro Bargeld. Das Handy hat einen Wert von etwa 600 Euro. Der Mann wurde bei dem Überfall leicht verletzt. 

Bereits am Samstagabend gab es zudem eine Auseinandersetzung vor dem Burgerladen "Dampfschwein" in der Louisenstraße. Dort kam es zu einer Massenschlägerei, als Unbekannte eine Männergruppe vor dem Lokal angegriffen. Dem war offenbar ein Streit mit einem Ausländer vorausgegangen. Daraufhin sei ein dunkler VW-Transporter vorgefahren, aus dem eine Gruppe zum Teil Vermummter ausgestiegen sei und eine Schlägerei anfing. Gegen 19.20 Uhr wurde die Polizei verständigt. Die Beamten ermitteln nun wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung und suchen dafür Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Angaben zu den Hintergründen machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351-483 22 33 entgegen. (SZ/noa)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden