merken

Dynamo

Weiterer Ex-Dynamo zurück aus England

Erst holte Nürnberg Philip Heise aus Norwich, nun hat Köln Toni Leistner aus London geliehen. Mit 29 Jahren kommt der Dresdner doch noch zu einem Debüt.

Im Stadion der Queens Park Rangers wird Toni Leistner vorerst nicht mehr posieren. Im besten Fall nie mehr.
Im Stadion der Queens Park Rangers wird Toni Leistner vorerst nicht mehr posieren. Im besten Fall nie mehr. © SZ/Tino Meyer

Köln. Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat seine Innenverteidigung für die restliche Saison umgebaut und Toni Leistner verpflichtet. Der 29-Jährige kommt per Leihe vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers, zudem sicherte Köln sich eine Kaufoption für den gebürtigen Dresdner. Das teilte der Klub am Donnerstag mit.

Schon am Sonntag könnte Leistner im Heimspiel der Kölner gegen den SC Freiburg sein Debüt in der Bundesliga feiern. "Er ist ein schneller und robuster Spieler, extrem kopfball- und zweikampfstark. Das alles kann er auch bei uns einbringen", sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt zu dem Transfer.

Anzeige
Keine Wartezeit mehr im Autohaus Dresden

Mehr Platz, mehr Angebote und eine viel größere Werkstatt: Das Autohaus Dresden hat umgebaut und das lohnt sich gleich doppelt für alle Kunden.

Toni Leistner im Dynamotrikot nach dem Auswärtssieg bei 1860 München Anfang November 2013. 
Toni Leistner im Dynamotrikot nach dem Auswärtssieg bei 1860 München Anfang November 2013.  © Robert Michael

Leistner hatte vor seinem Engagement bei QPR, für die der Defensivakteur in der laufenden Saison 24 Einsätze bestritt, bis 2018 beim damaligen Zweitligisten Union Berlin unter Vertrag gestanden. Seine erste Zweitliga-Station war Dynamo Dresden, wo er auch in der Winterpause als Neuzugang diskutiert worden war.

Anfang Januar hatte sich bereits der 1. FC Nürnberg mit einem früheren Dresdner verstärkt. Vom englischen Erstligisten Norwich City liehen sich die Franken Philip Heise aus, der erst ein Jahr zuvor von Dynamo ins Vereinigte Königreich gewechselt war. (sid)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Zu schlecht für Dynamo, so gut bei den anderen

Der Dresdner Toni Leistner wurde einst vom Trainer vergrault und macht jetzt in London groß Karriere. Ein Besuch auf der Insel.

Was ist los bei Dynamo? Welche Entwicklungen gibt es im Verein, bei den Spielern oder Fans? Und: Was muss man über den nächsten Gegner wissen? Alles Wichtige und Wissenswerte – kompakt beantwortet jeden Donnerstagabend im SZ-Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.