merken

Geld und Recht

Welche Kleidung fürs Vorstellungsgespräch?

Beim Vorstellungsgespräch steht und fällt der erste Eindruck mit der Kleidung. 

© Dana Tentis

Sie wurden zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und wissen nicht, wie Sie sich kleiden sollen? In diesem Beitrag erfahren Sie alles über die optimale Kleiderwahl beim Vorstellunggespräch und wie Sie mit Ihrem Outfit einen positiven Eindruck bei der Personalabteilung hinterlassen.

Die passende Kleidung ist abhängig von der Unternehmenskultur

Mit der Kleiderwahl beim Vorstellungsgespräch zeigen Sie, ob Sie zum Unternehmen passen, oder nicht. Bei einer Bank oder einer Versicherung wären Sie mit einem T-Shirt und Flipflops fehl am Platz. In einem Kindergarten oder einem kreativen Marketingunternehmen würden Sie dagegen mit allzu schicker Kleidung schräg angeschaut werden. Schauen Sie sich deshalb vor Ihrem Bewerbungsgespräch den Internetauftritt der Firma an. Wirkt das Unternehmen konservativ, modern oder gar frech? Wie sind die Mitarbeiter auf den Mitarbeiterfotos gekleidet? Nachdem Sie sich online ein Bild vom Unternehmen gemacht haben, können Sie vielleicht schon ein Gefühl für die richtige Kleidung entwickeln.

Vermeiden Sie allzu legere Kleidung

Unabhängig davon, ob Ihr Bewerbungsgespräch in einem konservativen Unternehmen oder einem kreativen Startup stattfindet, sollten Sie zu legere Kleidung vermeiden. Mit etwas schickerer Kleidung zeigen Sie Ihr Interesse an der Stelle und dass Sie sich auf das Gespräch vorbereitet haben. Das macht einen guten Eindruck. Zu legere Kleidung mit folgenden Eigenschaften lassen Sie am Tag des Bewerbungsgespräches besser im Kleiderschrank:

• Flecken

• Offensichtliche Falten

• Laufmaschen

• Hosen mit Löchern oder Rissen

• Schmutzige Schuhe

• Zu große Kleidung

• Auffällige Muster, Steinchen oder Aufschriften

• Pullis

• Helle und lockere Jeans

• Sneakers

Sexy Kleidung vermeiden

Sexy Kleidung ist ein No-Go beim Vorstellungsgespräch. Weibliche Personaler verlieren häufig den Respekt oder nehmen eine Abwehrhaltung gegenüber Bewerberinnen ein, die zum Bewerbungsgespräch in einem sexy Outfit erscheinen. Männliche Personaler werden abgelenkt und konzentrieren sich weniger auf den Inhalt des Gesagten als auf das Aussehen der Bewerberin. Beachten Sie folgende Punkte, damit Ihr Outfit nicht zu sexy wird:

• Ihr Ausschnitt ist nicht zu tief

• Ihr Rücken ist nicht frei

• Ihre Bluse spannt nicht

• Ihr BH scheint nicht durch

• Ihre Halskette lenkt die Aufmerksamkeit nicht auf Ihre Brüste

• Ihr Rock geht bis zu den Knien

• Ihr Rock sitz gut, ist aber nicht zu eng

• Sie tragen kleine Absätze, aber keine High Heels

Setzen Sie auf dunkle und weiße Farben

Mit dunklen Farbtönen wirken Frauen kompetenter und professioneller. Schwarz verleiht Ihnen Autorität und sorgt zudem für eine gute Figur. Ein komplett dunkles Outfit ist jedoch zu hart. Sorgen Sie mit einem helleren Kleidungsstück für einen entsprechenden Ausgleich. Auch mit Grautönen erzielen Sie eine professionelle Wirkung. Weiß wiederum wird mit Organisationsstärke und Reinlichkeit in Verbindung gebracht. Leider ist die Farbe Weiß sehr anfällig für Schmutz, weshalb Sie auf Ihrem Weg zum Vorstellungsgespräch ein Ersatzteil mitnehmen sollten.

Wählen Sie ein Outfit, in dem Sie sich wohlfühlen

Last but not least sollten Sie sich in Ihrem Outfit Fall wohlfühlen. Nur so sind Sie authentisch und können die Personalabteilung mit Ihrem Selbstbewusstsein überzeugen. Wählen Sie Kleidung, die folgende Ansprüche erfüllt:

• Sie können frei atmen.

• Sie sitzen bequem.

• Mit dem Zwiebelprinzip können Sie die Temperatur regulieren.

• In einer größeren Tasche können Sie vor Ort nicht getragene Kleidungsstücke verstrauen.

• Wenn Sie ein wenig schwitzen, fällt das nicht sofort auf.

Sie sind auf der Suche nach der perfekte Kleidung fürs Vorstellungsgespräch? Der Online-Shop liberty woman bietet beispielsweise hochwertige Kleidung, mit der Sie bei der Personalabteilung garantiert punkten werden.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur L. Selb.