merken

Welpenfoto gegen den Dreck

Die Stadt Löbau wirbt bei Facebook auf freundliche Art um Verständnis von Hundehaltern. Die Botschaft kommt gut an.

© SZ

Von Markus van Appeldorn

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Löbau. Für mehr Sauberkeit setzt die Stadt Löbau jetzt auf ein niedliches Tierbild. Denn Hundebabys, die kommen immer gut an – besonders im Internet. So ziert seit Freitagmorgen das Foto eines winzigen Hundewelpen die Facebookseite der Stadt. „Süß, oder?“ lautet die Überschrift. Mit diesem freundlich gehaltenen Post wirbt die Stadt um mehr Verantwortungsbewusstsein der Löbauer Hundebesitzer.

„Wir haben mit diesem Post auf die Beschwerde einer Anwohnerin im Stadtteil Löbau-Ost reagiert“ erklärt Stadtsprecher Marcus Scholz auf Anfrage der SZ. Die Dame gehe dort regelmäßig mit ihrem Hund Gassi und ärgere sich über die vielen Hinterlassenschaften anderer Hunde auf Grünflächen und Gehwegen. „Was zur Zeit an Hundehaufen auf den Gehwegen der Stadt – vor allem in Löbau-Ost – herumliegt, ist einfach nur noch ekelhaft“, zitiert der Facebookbeitrag die Frau.

Mit ihrem süßen Post bittet die Stadt jetzt alle Hundebesitzer, ihre Vierbeiner „korrekt aufs Töpfchen zu setzen“ und die öffentlichen Hundetoiletten zu nutzen. Solche seien etwa am Messepark sowie am Promenaden- und Brücknerring angebracht. „In Löbau-Ost gibt es aktuell keine städtische Hundetoilette“, informiert Marcus Scholz. Dieser Umstand befreie Hundebesitzer dort aber nicht davon, die Hinterlassenschaften ihrer Tiere gegebenenfalls zu entsorgen. Aktuelle Maßnahmen gegen Hundedreck in Löbau-Ost sind seitens der Stadt nicht vorgesehen. „Wir können nicht überall Schilder aufstellen oder jemanden vom Ordnungsamt da hinstellen.“