merken
Deutschland & Welt

2.500 Jahre alte Sarkophage entdeckt

Die bekannte Grabstätte Sakkara in Ägypten birgt immer wieder Überraschungen. Jetzt wurden erneut 27 antike Sarkophage gefunden.

Ein antiker Sarkophag liegt in der Nähe einer Ausgrabungsstätte. Archäologen haben in der bekannten Grabstätte Sakkara mindestens 27 antike Sarkophage entdeckt.
Ein antiker Sarkophag liegt in der Nähe einer Ausgrabungsstätte. Archäologen haben in der bekannten Grabstätte Sakkara mindestens 27 antike Sarkophage entdeckt. © Ministry of Tourism and Antiquit

Kairo. Archäologen haben in der bekannten Grabstätte Sakkara in Ägypten mindestens 27 antike Sarkophage entdeckt. Sie seien rund 2.500 Jahre unter der Erde begraben gewesen, teilte das Antikenministerium am späten Sonntagabend mit.

Zunächst fanden die Forscher vergangene Woche 13 Sarkophage, ehe vor einigen Tagen dann weitere 14 Exemplare entdeckt wurden. Die Ausgrabungen gingen weiter und es würden voraussichtlich noch "weitere Geheimnisse enthüllt", hieß es vom Ministerium in Kairo. Auf Fotos des Ministeriums zum Fund sind mehrere gut erhaltene, bunt bemalte Sarkophage zu sehen.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Antike Funde liegen in einer Grube.
Antike Funde liegen in einer Grube. © Ministry of Tourism and Antiquit

Die Nekropole Sakkara liegt am Nil südlich von Kairo und zählt zu den bekanntesten Totenstädten des Wüstenstaats. Als Teil der antiken Stadt Memphis zählt sie zum Unesco-Weltkulturerbe. "Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese Särge komplett geschlossen sind und dass sie seit ihrem Begräbnis nicht geöffnet wurden", teilte das Antikenministerium mit.

Erst im November hatten Archäologen in Sakkara einen bemerkenswerten Fund gemacht: Sie entdeckten dort eine Grabkammer mit mehr als 75 Katzenstatuen und zahlreichen mumifizierten Tieren, darunter vermutlich erstmals auch Löwenbabys. In Sakkara wurden Experten zufolge Hunderttausende Tiere geopfert und in Gräbern deponiert. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt