Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Feuilleton
Merken

Kunst-Austausch mit Russland: Die Brücken nicht sprengen

Kulturprojekte mit Russland könnten ausgesetzt werden. Das ist keine gute Idee - war Kulturaustausch doch schon in den 90ern ein Türöffner. Ein Kommentar.

Von Birgit Grimm
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© SOPA Images via ZUMA Press Wire

Der Krieg wird nicht im Konzertsaal, nicht im Museum und nicht auf der Theaterbühne entschieden. Putin einen Aggressor zu nennen und ihn aufzufordern, seine Armee aus der Ukraine sofort abzuziehen, ist legitim und es ist in vielen Städten der Welt vieltausendfach geschehen in den vergangenen Tagen. Auch einige russische Künstler und Schriftstellerinnen zeigen klare Kante, und das ist sehr mutig. Jene, die sich öffentlich dazu nur sehr allgemein äußern oder schweigen wollen, werden ihre Gründe haben. Sie zu kritisieren oder ihnen gar mit Rauswurf zu drohen, ist einer Demokratie unwürdig.

Ihre Angebote werden geladen...