Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Deutschland & Welt
Merken

Zwei Männer im Iran wegen Blasphemie gehängt

Die beiden Iraner sollen in Chatgruppen gotteslästerliche Beleidigungen gegen den Islam und den Propheten verbreitet haben. Im Iran wurden in diesem Jahr bereits 199 Gefangene hingerichtet.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Präsident des Iran, Ebrahim Raisi, ließ dieses Jahr bereits 199 Menschen hinrichten.
Der Präsident des Iran, Ebrahim Raisi, ließ dieses Jahr bereits 199 Menschen hinrichten. © APA Images/ZUMA Press Wire

Teheran. Im Iran sind zwei Männer wegen des Vorwurfs der Blasphemie hingerichtet worden. Das gab die Justizbehörde Mizan am Montag auf ihrem Webportal bekannt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenseite Irna wurden die Angeklagten frühmorgens gehängt.

Die Justiz hatte den Männern namens Jusuf Mehrdad und Sadrollah Faseri Sare vorgeworfen, unter anderem in Chatgruppen gotteslästerliche Beleidigungen gegen den Islam und den Propheten verbreitet zu haben. Auch sollen die Angeklagten Kontakt zu anti-religiösen Netzwerken gehabt haben. Die Justizbehörde Mizan erwähnt zudem ein Video über eine Koranverbrennung auf dem Handy Mehrdads.

Die Anwendung der Todesstrafe im Iran kritisieren Menschenrechtler seit Jahren. Hinrichtungen wegen Blasphemie werden in dem von schiitischen Geistlichen beherrschten Land jedoch nur äußerst selten vollzogen. Wie die Menschenrechtsorganisation Hengaw erst vor wenigen Tagen meldete, wurden im Iran in diesem Jahr bereits 199 Gefangene hingerichtet. (dpa)