merken

Weltklasse-Athleten starten am Olbersdorfer See

Für die 18. O-See Challenge und die Xterra-EM haben bereits mehr als 500 Sportler gemeldet.

© Thomas Eichler

Von Reiner Seifert

Olbersdorf. Die im Rahmen der 18. O-See Challenge nach 2011 und 2016 zum dritten Mal im Naturpark Zittauer Gebirge ausgetragene Xterra-Europameisterschaft wirft ihre Schatten voraus. „Noch 18 Wochen bis zur O-See Challenge, und die Meldelisten sind bereits gut gefüllt. Rund 400 Sportler, darunter allein 160 Athleten aus 13 Ländern für den Xterra-Trail und 50 Dreierteams, haben bereits gemeldet. So viele Meldungen gab es bis Anfang April noch nie“, informiert Organisationschef Dr. Klaus Schwager.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

So haben sich bereits zahlreiche Elite-Starter der Xterra-Szene angemeldet. Um nur einige zu nennen: die beiden Vorjahressieger der O-See Challenge Brigitta Poor und Sam Osborn. Die 29-jährige Ungarin ist die amtierende Europameisterin und belegte bei der WM auf Hawaii den vierten Platz. Der Neuseeländer Osborn landete auf der European Tour 2017 (14 Rennen in 14 Ländern) auf dem zweiten Platz. Der mehrfache Welt- und Europameister Ruben Ruzafa gewann schon vor zwei Jahren den EM-Titel am Olbersdorfer See. Der 33-jährige spanische Mountainbike-Profi aus Malaga verwies damals Sam Osborn in einem spannenden Wettkampf um 32 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Bradley Weiss, der seine Teilnahme ebenfalls bereits verbindlich zugesagt hat. Der 29-jährige Südafrikaner ist der amtierende Weltmeister im Cross-Triathlon. Wie schon 2016 wird auch der fast blinde Spanier Pepe Ballestero mit dabei sein, der zusammen mit seinem Guide startet. Gemeldet haben unter anderem auch der deutsche Meister Jens Roth, die deutschen Profis Hannes Wolpert, Veit Hönle, Maximilian Saßerath und seine Schwester Anna Pauline, die im Vorjahr hinter der deutschen Meisterin Maria Döring aus Großschönau den Vizetitel erkämpfte. Beide treffen auch in diesem Jahr wieder aufeinander.

Neu in diesem Jahr sind der O-See Light und die Laufstrecke. O-See Light ist ein echter Einsteigerwettkampf, ein familientauglicher „Jedermann-Crosstriathlon“ über 400 Meter Schwimmen, zehn Kilometer Mountainbike und 2,5 Kilometer Crosslauf, der am Sonntag des EM-Wochenendes (18./19. August) ausgetragen wird.

Neu ist auch die Laufstrecke. Im Gegensatz zu der technisch anspruchsvollen und anstrengenden Mountainbikestrecke war die Laufstrecke wohl zu einfach und zu flach, was in der Vergangenheit von den Athleten oft bemängelt wurde. In diesem Jahr gibt es eine neue Streckenführung, die mit einem schwierigeren Laufprofil zweimal durch den Start-Ziel-Bereich führt. „Eine für Zuschauer und Aktive interessante Variante“, findet nicht nur der Verantwortliche für die Laufstrecke, Stefan Holz.

Neben der Xterra-EM und der Xterra Germany (1,5 km Schwimmen, 36 km Mountainbike, 9 km Crosslauf) stehen natürlich auch die traditionell volkssportlich orientierten Einzel- und Teamwettkämpfe O-See Classic (1,1 km/30 km MTB/9 km Lauf), O-See Reduced (0,75 km/24,8 km/5,5 km), O-See Light (0,75 km/10 km/2,5 km) und die O-See X’Kids Challenge auf dem Programm. Die Schirmherrschaft über die 18. O-See Challenge hat Faris Al-Sultan, einer der erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Triathleten und Sieger des Ironman Hawaii von 2005 übernommen.

www.o-see-challenge.de

www.xterragermany.de