Merken

Weltneuheit im Bilzbad

Mit Saisonstart am 21. Mai bietet das Bad eine ganz besondere Trendsportart, das Traceboarding. Mit einem Brett auf Schienen geht es den Hang hinab.

Teilen
Folgen
© Traceboarding

Radebeul. Geschicklichkeit und Konzentration sind beim so genannten Traceboarding gefragt. Auf einem Board geht es auf Schienen eine bestimmte Strecke hinunter. Wobei es nicht nur darauf ankommt, dass der Fahrer schnell ist – bis zu 40 km/h können auf längeren Bahnen erreicht werden. Er muss per Joystick auch auf bestimmte Streckenangaben reagieren. Das alles wird vom Board registriert. Und der Sportler kann sich so mit sich selbst und anderen messen.

Eine solche Traceboarding-Strecke wird jetzt im Radebeuler Bilzbad aufgebaut – weltweit die Erste, bestätigt Bert Marx vom Unternehmen Traceboarding. Sie soll am 14. Mai intern in Betrieb gehen, dann fahren dort die Mitarbeiter der Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH (sbf). Mit Beginn der Badsaison am 21. Mai können auch alle anderen die neue Sportanlage nutzen.

Mobiles Schienensystem

Was die an eine Sommerrodelbahn erinnernde Einrichtung neben dem Sport- und Spaßfaktor noch so anziehend macht: Für den Aufbau sind keine großen baulichen Vorbereitungen nötig. Es müssen keine Fundamente ausgehoben werden. Das Schienensystem ist mobil, die ganze Anlage umweltfreundlich, so Bert Marx.

Das hat auch sbf-Geschäftsführer Titus Reime überzeugt. Zumal seine GmbH kein Risiko eingeht, betreibt doch Traceboarding die Bahn selbst. Das Dresdner Unternehmen, in dem sich verschiedene Mittelständler zusammengeschlossen haben, produziert und vermarktet das Ganze, sagt Bert Marx. Ihren Sitz hat die Traceboarding Sales GmbH auf der Vorwerkstraße in Radebeul. (SZ/IL)

http://www.traceboarding.com/