Teilen: merken

Wenig Chancen für neue Parkgebühr

Die Pirnaer Bürgerinitiativen fordern, dass Autofahrer künftig für den Elbeparkplatz bezahlen. Doch es gibt Widerstand.

© Symbolfoto: Uwe Soeder

Von Thomas Möckel

Pirna. Dass Pirna in Zukunft Gebühren auf dem Elbeparkplatz an der Fähre in Copitz verlangt, gilt es unwahrscheinlich. Die Stadtratsfraktion „Pirnaer Bürgerinitiativen“ (PB) hatte kürzlich zum wiederholten Mal gefordert, ein Entgelt für den Parkplatz zu erheben. Denn es gebe keinen Grund, so begründete der Abgeordnete Walter Matzke das Ansinnen, dass Autofahrer kostenlos ihre Wagen im Landschaftsschutzgebiet abstellen können. Der Stadtrat beschäftigt sich auf seiner Sitzung am 20. März mit diesem Antrag, die Erfolgsaussichten werden aber eher als gering eingestuft. Schon 2015 hatte der Rat einen ähnlich lautenden Vorschlag der PB abgelehnt. Und auch nach dem neuerlichen Vorstoß stimmte in der Vorberatung der zuständige Ausschuss für Ordnungs-, Kultur- und Bürgerschaftsangelegenheiten (OKB) mehrheitlich gegen den Antrag.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Lass uns über Geld reden

Geld entspannt und individuell anlegen – und das schon mit Beträgen ab 25 Euro! Wie das geht? Einfach passendes Fondsportfolio mit der digitalen Geldanlage finden. Lerne jetzt coyomi kennen.

Dem Pirnaer Rathaus ist das PB-Begehren schon länger suspekt. Erneut empfiehlt die Verwaltung dem Stadtrat, auch dem wiederholten Antrag nicht stattzugeben. Aus Sicht der Stadt widerspräche eine Gebühr auf dem Copitzer Parkplatz dem städtischen Verkehrsentwicklungsplan. Denn Pirna will ja vor allem wegen der Parkplatzknappheit und dem Parkplatz-Suchverkehr im Zentrum verstärkt kostenfreie Stellplätze in den Randbereichen anbieten.