merken

Löbau

Weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

Um über elf Prozent sank die Zahl der Jobsuchenden in Löbau und Zittau in nur zwölf Monaten. Zum Vormonat hingegen stieg sie etwas.

Symbolbild
Symbolbild © Jens Kalaene/dpa

Die Zahl der Arbeitslosen ist weiter gesunken, die Nachfrage an Arbeitskräften bleibt hoch. Dieses Fazit zieht Ilona Winge-Paul von der Arbeitsagentur Bautzen für das Jahr 2019 in der Oberlausitz. So lag die Arbeitslosenquote im Durchschnitt bei 6,3 Prozent - ein Rekord-Tief seit den 1990er Jahren. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg um 0,3 Prozent. So waren durchschnittlich 17.616 Menschen arbeitslos gemeldet - ein Rückgang um 9,6 Prozent.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Entsprechend erfreulich ist auch die Entwicklung im südlichen Landkreis Görlitz verlaufen: Die Geschäftsstellenbezirke Löbau und Zittau haben im Dezember nach Niesky (-13,7 Prozent) den höchsten Rückgang des Bestands an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen (-11,5 Prozent). In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Waren in Löbau im Dezember 2018 noch 1.835 Menschen ohne Job, traf das ein Jahr später nur noch auf 1.624 zu, in Zittau sank die Zahl im selben Zeitraum von 2.196 auf 1.943.

Ein robuster Arbeitsmarkt

Zum Vormonat stiegen die Zahlen hingegen leicht an. So waren in Löbau im November noch 1.528 arbeitslos gemeldet, im Dezember 1.624. In Zittau wuchs die Zahl von 1.890 auf 1.943. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,7 Prozent in Löbau und 6,8 Prozent in Zittau. Dennoch fielen dieses Mal die Arbeitslosmeldungen von Berufstätigen aus saisonal abhängigen Branchen gering aus. "Der robuste Arbeitsmarkt und eine milde Witterung zeigen ihre Wirkung", begründet Ilona Winge-Paul die Entwicklung.

Insgesamt investierte die Arbeitsagentur Bautzen 2019 rund 25 Millionen Euro, um Menschen in eine Arbeit oder Ausbildung zu bringen. Dennoch suchen die Unternehmen in der Oberlausitz weiter nach Personal. Allein im vergangenen Monat haben sie 688 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz gemeldet. Aktuell kann die Agentur 4.470 vermitteln. Die meisten freien Stellen sind im Bereich der Zeitarbeit (1.312), des verarbeitenden Gewerbes (684), des Gesundheits- und Sozialwesens (4500), des Handels und der Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (373) zu besetzen. 

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.