merken

Weniger herrenlose Tiere in Dresden

Während vielerorts gerade in den Sommerferien Vierbeiner ausgesetzt werden, gibt es aus Dresden gute Nachrichten.

© Symbolfoto: dpa

Von Sarah Herrmann

Die Sommerferien sind für Tierheime meist eine besonders heiße Zeit. Denn häufig werden die Vierbeiner ausgesetzt, wenn es für die Besitzer in den Urlaub geht. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes werden in Deutschland während der Sommermonate etwa 70 000 Tiere ausgesetzt und in Tierheimen abgegeben. Auch in Sachsen ist das ein Problem.„Wer sich ein Tier zulegt, trägt die Verantwortung für das Tier. Ich appelliere an die Tierhalter: Bitte kümmern Sie sich vor dem Urlaub rechtzeitig um die Tierbetreuung und treffen Sie die notwendigen Vorkehrungen“, appelliert Sozialministerin Barbara Klepsch. Denn viele der 54 Tierheime würden an ihre Kapazitätsgrenzen geraten. Aus Dresden gibt es hingegen gute Nachrichten.

Anzeige
NEU bei der KüchenMaus GmbH
NEU bei der KüchenMaus GmbH

Küchenkleingeräte und innovative Kochsysteme für energie- und zeitsparendes Kochen liegen im Trend. Aus gutem Grund.

Derzeit seien 35 der 64 Hundeplätze belegt, sagt Stadtsprecher Karl Schuricht auf SZ-Anfrage. Zudem kümmern sich die Mitarbeiter im Tierheim zurzeit um 61 Katzen, Platz wäre für 100. Bei den Kleintieren, Vögeln, Reptilien und anderen Tieren gibt es im Dresdner Tierheim hingegen keine Platzbegrenzung. Hiervon werden derzeit 90 in der Einrichtung in Briesnitz betreut. Von dem Ferien-Phänomen merken die Mitarbeiter nichts.

„Das Tierheim Dresden hatte in keinem Jahr in der Ferienzeit einen auffallenden Anstieg an Fundtieren“, so Schuricht. Ohnehin geht die Zahl zurück. Wurden 2016 noch 617 Tiere gefunden, waren es ein Jahr später nur noch 562. Bis Donnerstag vergangener Woche waren es in diesem Jahr 276. Welche der vom Tierheim oder von Passanten gefundenen Tiere von ihren Besitzern ausgesetzt wurden, lässt sich allerdings nicht nachvollziehen.

Warum Dresden weniger Probleme hat als andere sächsische Städte ist ebenfalls unklar. Vielleicht liegt es daran, dass die Landeshauptstadt besser mit Tierpensionen ausgestattet ist als manch kleinerer Ort im Freistaat. Im Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt der Stadt Dresden sind derzeit 19 Tierpensionen registriert. Hier können Besitzer ihre Vierbeiner tage- oder wochenweise abgeben. Die Preise variieren von Anbieter zu Anbieter.