merken

Weniger Hilfsangebote für Bahnfahrer?

Die Deutsche Bahn ordnet ihren kostenlosen Service neu. Das betrifft vor allem Strecken, auf denen sie nicht selbst unterwegs ist.

So wird Reisen barrierefrei: Im Bahnhof Oderwitz hilft ein Zugbegleiter einem Rollstuhlfahrer beim Aussteigen. © Archivbild: Rafael Sampedro

Wer Hilfe braucht, um mit Kinderwagen, im Rollstuhl, mit Seh- oder Gehbehinderung in den Zug oder auf den Bahnsteig zu kommen, hat bisher einen Service der Deutschen Bahn kostenlos nutzen können. Das galt bis Ende Januar auch für alle Strecken, auf denen konkurrierende Bahnunternehmen unterwegs waren. Die Bahn hat dieses freiwillige Angebot nun neu sortiert, bestätigte eine Sprecherin. Sie bietet den Service jetzt nur noch dann an, wenn die anderen Verkehrsunternehmen - in der Oberlausitz sind das Trilex und Odeg - einen Vertrag mit der Bahn eingehen. Wie es konkret im Landkreis Görlitz aussieht, lesen Sie hier:

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Job-Suche mal anders

Ganz locker zur nächste Stelle gelangen – beim Job-Speed-Dating in Görlitz.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Odeg setzt auf eigenes Barrierefrei-Konzept

Das Eisenbahnunternehmen bietet einen eigenen Service für barrierefreie Zugfahrten an und widerspricht der Deutschen Bahn.

Symbolbild verwandter Artikel

Barriere am Bahnhof

Wer nicht ohne Hilfe Zug fahren kann, kann Unterstützung ordern. Diesen Service schränkt die Bahn jetzt ein, vor allem dort, wo sie nicht selbst fährt - wie im Landkreis.

Symbolbild verwandter Artikel

Vorfahrt für mehr Service

Anja Beutler über barrierefreies Reisen und der Weg dahin.

Lesen Sie dazu auch:

Barriere am Bahnhof

Vorfahrt für mehr Service

Mehr Lokales lesen Sie unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau