Merken

Wenn die Möbel beim Nachbarn landen

Ein Teil der Neuseifersdorfer wünscht sich Hinweisschilder auf ihr Grundstück – damit die Suche ein Ende hat.

Teilen
Folgen
© Symbolbild/André Braun

Roßwein/Neuseifersdorf. Wenn es um das Finden von Hausnummern und Grundstücken geht, dann können die Neuseifersdorfer Geschichten erzählen. Die Neueste betrifft einen Rettungswagen, der bei der verzweifelten Suche nach dem Haus, in dem seine Hilfe benötigt worden ist, im Straßengraben landete und ein zweiter Wagen geschickt werden musste. Aber auch Möbel sind beinahe schon beim Nachbarn abgeladen worden, weil der Lieferant den Adressaten einfach nicht gefunden hat. Damit das und Ähnliches den Helfern der Rettungsdienste, aber auch den Paketzustellern und Lieferfahrzeugfahrern erspart bleibt, wünschen sich die Neuseifersdorfer Hinweise auf Grundstücke an den Hauptstraßen.

„So wie in Etzdorf, so wollen wir das auch“, sagte ein Rentner, als sich der Bürgermeister zur Ortsteilbegehung angekündigt hatte. Seine Nachbarn pflichteten ihm bei und erzählten, dass die Hausnummern ursprünglich so vergeben wurden, wie die Häuser entstanden sind. Und das passierte nicht wie auf einer Perlenschnur aufgereiht, sondern „bunt durcheinander“.

Dieser Wunsch ist offenbar nicht neu. Vor ein paar Jahren soll Klaus Bernhard vom Ordnungsamt schon einmal Ermittlungen deswegen angestellt haben. Immerhin müssen an den Hinweisschildern auch die richtigen Grundstücke ausgeschildert werden. Fünf solcher Masten mit Hinweisen auf abgelegene Grundstücke sollten nach erstem Überblick der Einheimischen genügen.

Die Stadtverwaltung will sehen, dass sie die Schilder in überschaubarer Frist aufstellen kann. (DA/sig)