merken

Wer hat den Fisch gesprengt?

Über Weihnachten gab es einen großen Knall in Langburkersdorf. Im Werbeaufsteller der Fischzucht Ermisch klafft jetzt ein tiefes Loch.

Vermutlich ein Böller riss ein großes Loch in den Werbeaufsteller an der Kirschallee in Neustadt.
Vermutlich ein Böller riss ein großes Loch in den Werbeaufsteller an der Kirschallee in Neustadt. © privat

Es war in der Nacht zum 24. Dezember. Kurz nach Mitternacht ertönte ein lauter Knall im Neustädter Ortsteil Langburkersdorf. Den hörte auch Fischer Gunther Ermisch. In diesem Moment wusste er noch nicht, dass die Explosion ihn betrifft. Eine Nachricht der Feuerwehr an ihn brachte Klarheit: Unbekannte haben die überdimensionale Forelle an der Kirschallee gesprengt, die seit sieben Jahren für die Forellen- und Lachszucht wirbt.

"Für mich ist das eine emotionale Sache", sagt Ermisch. Den 500 Kilo schweren Aufsteller bekam er zum 40. Geburtstag von Freunden geschenkt. Dazu: ein Schild in russischer Sprache, weil der Fischer zu dieser Zeit öfter in Sibirien als Berater tätig war. In mühevoller Handarbeit hatten sie den Fisch aus Beton modelliert und mit Zeitungspapier gefüllt. Genau dieses Material fing in der Nacht zu Heiligabend Feuer, als ein Böller den Hohlkörper auseinander riss.

Familien aufgepasst
Familien aufgepasst

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Familienkompass 2020.

Die Feuerwehr Langburkersdorf beim Löscheinsatz.
Die Feuerwehr Langburkersdorf beim Löscheinsatz. © Feuerwehr Langburkersdorf

Jedenfalls vermutet Gunther Ermisch, dass es sich um einen großen Böller gehandelt hat - und dass die Explosion kein persönlicher Angriff war, sondern ein Dummer-Jungen-Streich. Die Ermittlungen überlässt er aber der Polizei. "Wir ermitteln wegen Sachbeschädigung. Hinweise zu den Tätern liegen aktuell nicht vor", sagt Polizei-Sprecher Marko Laske. 

Weiterführende Artikel

Noch mehr Sprengattacken

Noch mehr Sprengattacken

Nicht nur ein Zigarettenautomat musste am Wochenende dran glauben. Auch liebevoll hergerichtete Maskottchen wurden von Vandalen zerstört.

Der Fischer hofft, dass eventuell jemand aus der Bevölkerung Hinweise zu den Tätern geben kann. Zeugen können sich an das Polizeirevier Sebnitz oder die Polizeidirektion Dresden unter Tel. 0351 483 22 33 wenden. Auch Gunther Ermisch selbst nimmt Hinweise entgegen.

Die nicht gerade besinnliche Weihnachtsüberraschung nimmt übrigens ein gutes Ende. Die Freunde, die die Forelle damals gebaut hatten, haben dem Fischer versprochen, das Loch bald zu flicken.