merken

Bautzen

Wer hat die besten Ideen für Bautzen?

127 Bautzener möchten in den Stadtrat. Am Mittwoch sprachen die Parteien und Wählervereinigungen über ihre Ideen für die Stadt.

Das Theater Bautzen und die Sächsische Zeitung veranstalteten am Mittwochabend ein Wahlforum. © Foto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Sieben Kandidaten für den Bautzener Stadtrat haben am Mittwochabend beim Wahlforum der Sächsischen Zeitung und des Theaters Bautzen die Positionen ihrer Parteien und Wählervereinigungen vorgestellt. Unter dem Motto „Wer hat das beste Rezept für Bautzens Zukunft?“ stellten sie sich den Fragen des Publikums und der Modertoren Ulli Schönbach, Redaktionsleiter der Sächsischen Zeitung in Bautzen, und Lutz Hillmann, Intendant des Bautzener Theaters.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Zur Probefahrt das perfekte Fahrgefühl 

Das kompakte Design und die Ausstattung sind beeindruckend: Jetzt mit dem neuen City-SUV T-Cross von Volkswagen davondüsen.

Es ging dabei zum Beispiel um die Frage "Beschleunigen oder bremsen - wie kann Bautzen seine Verkehrsprobleme lösen?" Auch über den möglichen Bau einer neuen städtischen Grundschule und die Zukunft der Krone diskutierten die Kandidaten. Während sich Steffen Grundmann (Spitzenkandidat für die Linken) gegen den Betrieb der Krone aussprach und auf dem Areal lieber Wohnungen errichten würde, forderte Steffen Tech, Spitzenkandidat des Bürgerbündnisses, einen Probebetrieb in der Halle.

Eine Minute Zeit für die Antworten

Uneinig waren sich die Debattenteilnehmer auch bei der Frage zu einer neuen Spreebrücke: Die Antworten reichten hier von deutlicher Zustimmung durch das Bürgerbündnis über den Wunsch von SPD, Linken und FDP nach einem Bürgerentscheid hin zur Ablehnung. Die Grünen zeigten sich unentschlossen. "Eine neue Schule ist wichtiger für Bautzen", so der Tenor der Antwort der CDU, und auch die AfD hält die Brücke für "keine gute Idee".

Jeweils eine Minute hatten die Kandidaten dabei Zeit zum Antworten der Fragen. Auch ihre Herzensprojekte und -angelegenheiten durften sie präsentieren. Die meisten Parteien und Wählervereinigungen schickten ihre Spitzenkandidaten ins Rennen: Tobias Schilling vertrat die CDU, Steffen Grundmann die Linken, Steffen Tech das Bürgerbündnis, Mike Hauschild die FDP, Claus Gruhl die Grünen und Peter Schulze die AfD. Als Kandidatin der SPD stand Astrid Riechmann auf der Bühne.

Etwa 500 Besucher interessierten sich für die Kandidaten, die am 26. Mai zur Wahl stehen. Insgesamt bewerben sich 127 Frauen und Männer um einen der 30 Sitze im „Stadtparlament“.

Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie am Donnerstagabend auf sächsische.de oder am Freitag in der Sächsischen Zeitung Bautzen.