merken

Niesky

Wer hilft? - Krippenspieler suchen ein Schaf

Das Tier muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Lebendig sollte es jedoch nicht sein.

Symbolbild
Symbolbild ©  Claudia Hübschmann

Die Deutsch-Paulsdorfer Krippenspieler suchen ein Schaf. Gebraucht wird das für die Aufführung vom Krippenspiel. Das findet nun zum 17. Mal statt und zieht laut Mitorganisatorin Beatrix Rudolph jährlich etwa 1.000 Besucher in der Vorweihnachtszeit an. Sechs Aufführungen an zwei Adventswochenenden sind in diesem Jahr geplant. 14 Darsteller machen mit, zwei Techniker unterstützen das Ganze ebenso, wie fünf Servicekräfte und weitere Helfer im Hintergrund.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Die Truppe macht das ehrenamtlich. In diesem Jahr heißt das Stück „Das Buntglasfenster“. Soviel verrät Beatrix Rudolph schon: Ein übler Bösewicht sei diesmal dabei, der selbstverständlich gegen die frohe Weihnachtsbotschaft machtlos sein wird.

Die Aufführungen finden in der Markersdorfer Museumsscheune statt. Das Schaf spielt dabei eine absolut stumme Rolle. „Wir brauchen das als Requisite für unseren Hirten“, sagt Beatrix Rudolph. Also kein lebendiges Tier wird benötigt, nach dem die Krippenspielertruppe Ausschau hält. Sondern eins aus Plüsch oder Stoff – als Leihgabe. Möglichst lebensgroß und naturgetreu sollte es sein.

Zu den Aufführungen am 15., 21. und 22. Dezember jeweils 14.30 Uhr und 16.30 Uhr können die Besucher auch Spenden. „Das Geld kommt bedürftigen Familien in unserer Region zugute“, sagt Beatrix Rudolph. (SZ)

Kontakt über diese Website.

Mehr Nachrichten aus Niesky und Umland lesen Sie hier.