merken

Wer kennt diesen Mann?

Ende Januar wurde ein zwölfjähriges Mädchen in der Leipziger Vorstadt bedrängt und begrapscht. Jetzt hat die Polizei ein Phantombild des Mannes veröffentlicht.

© Polizei

Dresden. Die Polizei fahndet aktuell nach einem Mann, der am 30. Januar ein zwölfjähriges Mädchen auf der Oschatzer Straße bedrängt haben soll. Die Zwölfjährige war damals auf dem Weg zur Straßenbahn, als der Unbekannte sie zunächst ansprach, später festhielt und zu einer Sitzbank führte. Dort habe der Täter das Kind in „unsittlicher Weise“ berührt, schilderte die Polizei den Übergriff.

Nach einiger Zeit konnte sich das Mädchen losreißen und in eine Straßenbahn flüchten. Später beschrieb sie den Täter, der während des Übergriffs Englisch sprach, den Beamten gegenüber als etwa 1,80 Meter groß und kräftig gebaut. Seine schwarzen Haare soll er zu einem Zopf gebunden haben, zudem trug der Mann einen Ring oder Tunnel im rechten Ohr. Der Täter soll eine kleine Narbe unter dem linken Auge und generell ein ungepflegtes Erscheinungsbild mit Dreitagebart haben. (mja)

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

DREWAG als Teil des Projektes MAtchUP 

DREWAG-Maßnahmen als Teil des europäischen Forschungsprojektes MAtchUP vorgestellt

Polizeibericht vom 6. März

Zwei Autoeinbrecher gestellt

05.03.2018, gegen 20.55 Uhr / Dresden-Leipziger Vorstadt

Die Dresdner Polizei konnte am Montagabend zwei Autoeinbrecher auf frischer Tat stellen. Die beiden Männer (19 und 30) waren auf der Lößnitzstraße zunächst in einen Toyota eingebrochen. Dabei wurden sie durch eine Zeugin beobachtet, die umgehend die Polizei informierte.

Bevor die Beamten eintrafen, waren der 30-jährige Algerier und sein libyscher Begleiter noch in einen Dacia Logan eingedrungen. Als sie gerade dabei waren einen weiteren Dacia Logan auf der Fritz-Hoffmann-Straße zu durchsuchen, konnten die Polizisten sie festnehmen. Aus den ersten beiden Autos hatte das Duo eine Schachtel Zigaretten entwendet.

Mercedes AMG gestohlen

04.03.2018, 19 Uhr bis 05.03.2018 07.05 Uhr / Dresden-Cotta

In der Nacht von Sonntag auf Montag stahlen Autodiebe einen weißen Mercedes AMG von der Mörikestraße. Der Wert des drei Jahre alten Autos wurde mit rund 40000 Euro beziffert.

Einbruch in Apotheke

05.03.2018, gegen 22.40 Uhr / Dresden-Neustadt

Einbrecher drückten Montagnacht gewaltsam die Eingangstür einer Apotheke an der Hauptstraße auf und stahlen aus der Kasse und einem Schrank im Verkaufsraum Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Fußgängerin nach Unfall verstorben

27.02.2018, 12.35 Uhr / Dresden-Bühlau

Die bei einem Verkehrsunfall Ende Februar auf der Bautzner Landstraße schwerverletzte Seniorin (82) ist am Sonntag in einem Krankenhaus verstorben. Die Frau war an der Milkeler Straße/Bautzner Landstraße von einem Kleintransporter erfasst worden.

Falsche Gewinnversprechen

05.03.2018, gegen 12 Uhr / Dresden-Zschertnitz

Am Montagmittag versuchte ein Anrufer eine Seniorin (85) zu betrügen. Der Mann rief die 85-Jährige an und versprach ihr einen Gewinn von 38000 Euro. Dafür sollte sie eine Gebühr von 270 Euro bezahlen. Die Frau ließ sich nicht in die Irre führen und informierte die Polizei.

Kabeldiebstahl von Baustelle

01.03.2018, 09.00 Uhr bis 05.03.2018, 7 Uhr / Dresden-Striesen

Diebe entwendeten wahrscheinlich übers Wochenende 180 Meter Starkstromkabel von einer Großbaustelle an der Schlüterstraße. Sie schnitten das Kabel mit einem unbekannten Werkzeug ab. Dabei entstand ein Diebstahlschaden von rund 450 Euro.

Diebstahl aus Altbatterielager

05.03.2018, 07.20 Uhr festgestellt / Dresden-Friedrichstadt

Am vergangenen Wochenende stahlen Einbrecher 15 bis 20 alte Autobatterien aus dem Lagerraum eines Autohauses in der Hamburger Straße. Um in das Lager zu gelangen, bogen die Täter die Außenwand auf. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 650 Euro. Der Wert pro Altbatterie beläuft sich auf 20 Euro.

Mann mit Messer attackiert

04.03.2018, 16 Uhr / Dresden-Äußere Neustadt

Am Sonntagnachmittag gerieten mehrere Männer an der Alaunstraße aneinander. Dabei erlitt ein 20-jähriger Syrer Stichverletzungen. Er befindet sich gegenwärtig stationär in einem Dresdner Krankenhaus. Die Polizei stellte drei mutmaßlich an der Auseinandersetzung beteiligte syrische Staatsangehörige im Alter von 18 und 23 Jahren fest. Die Polizei traf das Trio in einer Wohnung auf der Louisenstraße an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Hergang und den Hintergründen der Tat aufgenommen. (szo)

1 / 8