Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Wer Obst von Straßenbäumen ernten darf

Eigentlich muss ein formloser Antrag an eine Behörde gestellt werden. Es gibt aber eine unkomplizierte Alternative.

Teilen
Folgen
NEU!

Von Cathrin Reichelt

Döbeln. Viele Menschen haben keinen eigenen Garten, mögen aber trotzdem das Obst ganz frisch vom Baum oder Strauch. Deshalb fallen zu dieser Jahreszeit immer wieder Fahrzeuge auf, die an Obstbaumalleen halten und deren Insassen sich an den Bäumen am Straßenrand bedienen. Aber dürfen sie das auch?

„Grundsätzlich bedarf es eines formlosen Antrages an das Referat Straßenbetriebsdienst und Kreisstraßenbau, um überhaupt Obst von Straßenbäumen ernten zu dürfen“, erklärt André Kaiser, Pressesprecher des Landratsamtes Mittelsachsen, auf eine entsprechende Anfrage des Döbelner Anzeigers. Das Referat erteile dann eine Genehmigung, in der auch Auflagen festgehalten seien. Zu denen gehören unter anderem, dass die Gehölze nicht beschädigt werden, das Obst nur zu privaten Zwecken verwendet werden darf und dass beim Ernten der Straßenverkehr nicht behindert wird. Ist Letzteres doch der Fall, „ist dies eine Ordnungswidrigkeit und kann geahndet werden“, so Kaiser.

Im Landkreis Mittelsachsen stehen mehr als tausend Obstgehölze an den Straßen. Wem diese gehören, erfahren Interessierte bei der Kommune oder dem Referat Straßenbetriebsdienst und Kreisstraßenbau – je nachdem, ob sich die Straße in oder außerhalb eines Ortes befindet.

Es gibt aber unkompliziertere Alternativen. „Viele ältere Menschen haben Streuobstwiesen und sind froh, wenn jemand die Ernte übernimmt, weil sie mit dem vielen Obst gar nichts mehr anfangen können“, sagt Markus Klitzsch, Betreiber der mobilen Saftpresse in Döbeln. Solche Wiesen oder andere Plätze sind auch auf der Internetseite mundraub.org verzeichnet. Bevor die Flächen dort eingetragen werden, wird geprüft, dass keine Eigentumsrechte verletzt werden. In der Region finden sich derzeit Einträge zu Apfelquitten auf dem Kauflandparkplatz in Döbeln, Birnenbäumen am Holländerweg in Döbeln und einer ganze Allee in Präbschütz, einer Apfel- und Birnenwiese in Limmritz, Holunder in Limmritz und Brombeeren in Ziegra.