merken

Wer will noch für’s Rathaus bieten?

Das jetzige Mehrfamilienhaus in Hermsdorf steht zum Verkauf. Es ist nicht das letzte Objekt, das die Gemeinde verkaufen will.

© Thorsten Eckert

Von Nadine Steinmann

Anzeige
Akrobatik auf dem Eis

HOLIDAY ON ICE kommt mit dem neuen Programm SHOWTIME nach Dresden.

Hermsdorf. Auch wenn an dem Haus an der Dresdner Straße 111 in Hermsdorf noch groß das Wort „Rathaus“ zu lesen ist, werden in diesem Gebäude schon längst keine Entscheidungen mehr getroffen. Stattdessen ist es mit der Eingemeindung der Ortschaft nach Ottendorf-Okrilla zu einem Mehrfamilienhaus geworden – und steht nun zum Verkauf. Denn vor immerhin knapp drei Jahren hat der Ottendorfer Gemeinderat entschieden, sämtliche Immobilien, die sich im Besitz der Gemeinde befinden, zu verkaufen. So auch das einstige Rathaus.

Seit Anfang des Jahres läuft nun die Verkaufsanzeige. Thomas Menzel, Mitarbeiter in der Kämmerei, kann immerhin schon drei Interessenten vermelden. „Alle wollen das Haus auch weiterhin zu Wohnzwecken nutzen“, berichtet der Verwaltungsmitarbeiter. Doch noch ist alles offen. Denn bis zum 27. März kann jeder sein Angebot bei der Ottendorfer Verwaltung einreichen. Das Mindestgebot liegt bei 179 000 Euro.

Grundsätzlich verfügt das Mehrfamilienhaus über fünf Wohnungen zwischen 50 und 82 Quadratmetern. Das Grundstück befindet sich zwar direkt an einer Hauptverkehrsstraße, dafür aber in unmittelbarer Nähe zum Hermsdorfer Schloss. Und: Es ist nur im Paket erhältlich. Denn das Grundstück besteht nach Angaben der Gemeindeverwaltung aus zwei Flurstücken. Zu dem mit dem Mehrfamilienhaus bebauten Grundstück mit einer Größe von 825 Quadratmetern gehört ein weiteres Flurstück über 728 Quadratmeter. Dieses ist nur über das erstgenannte Flurstück erreichbar. Es handelt sich um eine Hanglage, die unter anderem mit Eichen bepflanzt ist. Das Objekt selbst ist bis auf einen Leerstand im Erdgeschoss voll vermietet. Die Wohnungen sind standardmäßig ausgestattet und werden mit Zentralheizung beheizt. Die Gesamtwohnfläche beträgt 300 Quadratmeter. Das Wohnhaus ist vollständig unterkellert. Auf dem Dach befindet sich eine Sirene der Freiwilligen Feuerwehr Ottendorf-Okrilla.

Interessenten können bis zum 27. März, um 15 Uhr, ein Gebot für das Haus abgeben. Gebote, die nach der Frist eingereicht werden, können die Verwaltungsmitarbeiter nicht mehr beachten. Denn direkt nach Ende der Frist findet im Rathaus auch die Angebotseröffnung statt. Diese ist öffentlich. Der endgültige Verkauf des Objektes muss schlussendlich noch der Gemeinderat absegnen.

Ist dieses Haus verkauft, soll es aber schnellstmöglich in die nächste Verkaufsrunde gehen. Denn noch sind zwei Objekte übrig, die die Gemeindeverwaltung loswerden möchte. „Das eine Haus ist an der Langebrücker Straße 15 in Grünberg und ähnelt sehr dem jetzigen Objekt. Nur das Grundstück ist etwas größer“, erklärt Thomas Menzel. Die Ausschreibung dafür soll voraussichtlich im Sommer erfolgen.

Haus am Schloss wird verkauft
Das wirklich letzte zu verkaufende Objekt ist erneut in Hermsdorf zu finden. Es handelt sich um die Schloßstraße 9b. „Vielen wird das Haus gar nicht auffallen, weil der Blick eher Richtung Schloss wandert“, erzählt Thomas Menzel lachend. Denn das Haus liegt direkt an der Einfahrt zu dem barocken Schmuckstück, um genau zu sein gegenüber von dem kleinen Parkplatz. Die Ausschreibung für dieses Objekt will die Gemeindeverwaltung aber erst Anfang 2019 vornehmen.