Anzeige

Werbekampagne soll Busfahrern helfen

Barrierefreie Bahnsteige, Wendemöglichkeit für Busse und viel Grünfläche am Endhaltepunkt Leutewitz - diese Infos gibt es im neuen DVB Einsteiger.

Mit lustig abgewandelten Zitaten aus Film
und Fernsehen wird auf dem Heck der DVB-Busse dafür geworben, dass Autofahrer den Bus ohne große
Verzögerung von der Haltestelle abfahren lassen.
Mit lustig abgewandelten Zitaten aus Film und Fernsehen wird auf dem Heck der DVB-Busse dafür geworben, dass Autofahrer den Bus ohne große Verzögerung von der Haltestelle abfahren lassen. © PR/DVB AG

„Schnell noch vorbei und bloß nicht hinterherfahren“, denkt sich vermutlich so mancher Autofahrer, wenn er einen abfahrbereit blinkenden Linienbus an der Haltestelle wahrnimmt. Auf Wunsch der Linienbusfahrer, die diesem Phänomen leider immer häufiger begegnen, haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) eine Kampagne gestartet. Sie soll augenzwinkernd um besseres Verständnis bei den Autofahrern werben. Schließlich steuern Busfahrer ihre großen Fahrzeuge täglich stundenlang, professionell und auf Zeit durch den dicksten Stadtverkehr. 

Dabei sind Verkehrsteilnehmer eigentlich verpflichtet, Linienbussen das Abfahren von der Haltestelle zu ermöglichen. „Wenn nötig, müssen andere Fahrzeuge warten“, heißt es in Paragraph 20 der Straßenverkehrsordnung (STVO).

Der für den Betrieb und das Personal verantwortliche DVB-Vorstand Lars Seiffert kommentiert die neue Kampagne wie folgt: „Wir bekamen immer wieder Hinweise von unseren Kollegen, dass Autofahrer unsere Busse nicht von der Haltestelle abfahren lassen.“ Die Menge solcher Situationen destabilisiert jeden Fahrplan und kann durch Veränderung der Fahrzeit auch nicht kompensiert werden. „Das stresst unsere Fahrer im täglichen Stadtverkehr und sorgt auch für Verstimmung bei vielen Fahrgästen. Jetzt möchten wir etwas dagegen unternehmen. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern lieber mit einer netten und witzigen Form der Ansprache“, so Seiffert.

Möglicherweise zaubert die neue Kampagne einigen Autofahrern beim Lesen ein Lächeln ins Gesicht. Um die lustigen Sprüche mal genauer unter die Lupe nehmen zu können, wird demnächst vielleicht wieder der Bus vorgelassen. Die Busfahrer und Fahrgäste werden es ihnen danken.

Barrierefreie Bahnsteige, Wendemöglichkeit für Busse und viel Grünfläche: Straßenbahnendpunkt Leutewitz im Umbau

Innerhalb
der Schleife wird eine Wendemöglichkeit für Busse
eingerichtet. Auch nach dem Umbau hat die Anlage
zwei Aufstellgleise für die beiden Straßenbahnlinien
1 und 12.
Innerhalb der Schleife wird eine Wendemöglichkeit für Busse eingerichtet. Auch nach dem Umbau hat die Anlage zwei Aufstellgleise für die beiden Straßenbahnlinien 1 und 12. © PR/DVB AG

Seit dem 14. Februar 2020 bauen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) gemeinsam mit der Stadt den wenig ansehnlichen und technisch überholten Straßenbahnendpunkt in Leutewitz um. Bis Juni entsteht eine moderne Endhaltestelle mit barrierefreien Bahnsteigen für Fahrgäste, Fahrradstellplätzen und viel Grünfläche. Die alten Gleise der Straßenbahn sind bereits entfernt, und auch von dem kleinen Gebäude, in dem die Fahrer ihre Pause verbringen konnten, ist nichts mehr zu sehen.

Gleich an der Einfahrt zur neuen Gleisschleife wird eine barrierefreie Ausstiegshaltestelle gebaut, von der Fahrgäste einen kurzen Weg zur Warthaer Straße haben. Bisher mussten in Leutewitz ankommende Fahrgäste immer durch die komplette Gleisschleife mitfahren. An der Einstiegshaltestelle sind ebenfalls barrierefreie Bahnsteige, Fahrgastunterstände, Sitzgelegenheiten und elektronische Abfahrtstafeln geplant. Energiesparende LED-Lampen sorgen für eine bessere Beleuchtung. Ergänzt wird die neue Anlage durch einen überdachten Abstellplatz für zwölf Fahrräder. Weitere Fahrradstellplätze können bei Bedarf nachgerüstet werden.

Für eine angenehme Aufenthaltsqualität soll der neue Endpunkt viel Grün erhalten. Dafür kommen ganz innovative Lösungen zum Einsatz. Die rund 180 Meter Rasengleis innerhalb der Gleisschleife werden erstmals über versenkbare automatische Rasensprenger bewässert. Für die neuen Fahrgastunterstände gibt es grüne Rankengitter, deren Bepflanzung bis auf das Dach wachsen soll. Zusätzlich zu den Unterständen wird eine Pergola mit weiteren Sitzgelegenheiten und Schatten spendenden Ranken aufgebaut. Innerhalb der Gleisschleife entsteht eine durchgehende Rasenfläche mit 70 Prozent Gras- und 30 Prozent Kräutersaat. Dazu kommen 21 neue Bäume, zahlreiche Sträucher und bodendeckende Gewächse.

Bauarbeiten laufen auf Hochtouren: Meißner Straße in Radebeul wird Ende Juni fertig

DVB-Bauleiterin Antje Zeibig koordiniert die Arbeiten an den Straßenbahngleisen, an der neuen Haltestelle Zillerstraße
und an der Fahrleitungsanlage. Ab Juni können Straßenbahnen und Autos hier wieder ohne Einschränkung fahren.
DVB-Bauleiterin Antje Zeibig koordiniert die Arbeiten an den Straßenbahngleisen, an der neuen Haltestelle Zillerstraße und an der Fahrleitungsanlage. Ab Juni können Straßenbahnen und Autos hier wieder ohne Einschränkung fahren. © PR/DVB AG

Die Bauarbeiten auf der Meißner Straße in Radebeul kommen gut voran. Ende Juni 2020 soll der Abschnitt zwischen Rennerbergstraße und Dr.-Külz-Straße weitestgehend fertig sein. Dann kann die Straßenbahn wieder zweigleisig fahren und auch die Autofahrer müssen keine Umleitung mehr in Kauf nehmen.

Ein großer Teil des zweiten Straßenbahngleises in Richtung Weinböhla ist schon aufgebaut. Im Bereich der Haltestelle Zillerstraße fehlen noch 45 Meter. Diese Schienen werden ab dem 15. April eingesetzt. Damit beginnen auch der Aufbau der barrierefreien Haltestelle sowie die Verlegung der neuen Schwarzdecke auf der nördlichen Fahrbahn.

Als einer der letzten Schritte sollen vom 23. Mai bis zum 21. Juni die beiden provisorischen Bauweichen entfernt werden. Diese hatten seit November 2019 das eingleisige Fahren der Straßenbahnlinie 4 von und nach Weinböhla ermöglicht. Dafür muss die Straßenbahn aber noch einmal pausieren, und Ersatzbusse bedienen die Strecke.

Die Neue ist noch zu sehen: Stadtbahnmodell steht nun im Straßenbahnmuseum

© PR/DVB AG

Das Modell der bestellten neuen Stadtbahn für Dresden hat eine neue Heimat gefunden. Es ist am nächsten Öffnungstag im Straßenbahnmuseum Dresden zu besichtigen. Wann dieser in der aktuellen Situation stattfinden kann, wird demnächst im Internet unter www.strassenbahnmuseum-dresden.de veröffentlicht.

Weitere Informationen erhalten Sie in der aktuellen Veröffentlichung des "DVB Einsteiger"