merken

Bautzen

Werkzeugdiebstahl: So hilft die Polizei

Firmen können ihre hochwertigen Geräte jetzt registrieren lassen. Das soll für eine schnellere Rückgabe sorgen.

Im Grenzgebiet werden oft gestohlene Werkzeuge gefunden. Damit die Eigentümer sie künftig schneller zurück bekommen, können Firmen hochwertige Geräte jetzt registrieren lassen.
Im Grenzgebiet werden oft gestohlene Werkzeuge gefunden. Damit die Eigentümer sie künftig schneller zurück bekommen, können Firmen hochwertige Geräte jetzt registrieren lassen. © Symbolfoto: Polizeidirektion Görlitz

Bautzen. Mit einem neuen Service will die Polizei dafür sorgen, gestohlene Arbeits- und Baumaschinen sowie Werkzeuge künftig schneller den Besitzern zurückgegeben werden können. Katharina Korch von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz erläutert den Hintergrund. So hielten Polizisten im Grenzbereich nicht selten Fahrzeuge an, in denen sich Bau-, Arbeits- oder Handwerksmaschinen befinden. Sollte es sich dabei um Diebesgut handeln, läge die Tat meist nur kurz zurück und sei noch nicht entdeckt. Somit sei es den Beamten kaum möglich, die Werkzeuge als Diebesgut zu identifizieren.

Das will die Polizei jetzt durch die freiwillige Erfassung hochwertiger Geräte vereinfachen. Anhand einer Tabelle erhalten Industrie- und Handwerksbetriebe die Möglichkeit, ihre wertvollen Maschinen mit den entsprechenden Individualnummern und ergänzenden Angaben bei der Polizei registrieren zu lassen. Den Kontakt zur zuständigen Soko Argus und genaue Infos gibt es im Internet. (SZ)

Anzeige
Nie wieder Langeweile! 

Viel Freizeit, aber keinen Plan? Unser Ferienführer liefert jede Menge Ideen für ein perfektes Ferienprogramm.

www.polizei.sachsen.de/de/68919.htm

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.