merken
Deutschland & Welt

Endlich mal Weiße Weihnachten?

Weihnachten und Schnee - das geht immer seltener zusammen. Auch in diesem Jahr sind Wetterexperten diesbezüglich eher skeptisch.

In vielen Regionen Deutschlands gibt es höchstens alle fünf bis zehn Jahre weiße Weihnachten, weiß man beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.
In vielen Regionen Deutschlands gibt es höchstens alle fünf bis zehn Jahre weiße Weihnachten, weiß man beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. © Frank Rumpenhorst/dpa

Offenbach. Mit weißen Weihnachten wird es in flacheren Lagen in Deutschland auch in diesem Jahr aller Voraussicht nach nichts. Auch wenn Prognosen noch unsicher seien, bleibe es im Tiefland wohl mehrheitlich grün, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch mit. Daran ändere auch nichts, dass sich in Richtung Feiertage ein Ende der derzeit sehr milden Witterung abzeichne. Im höheren Bergland könne indes an Weihnachten durchaus mal Schnee mit dabei sein.

Weiterführende Artikel

Der Mythos "Weiße Weihnacht"

Der Mythos "Weiße Weihnacht"

Unser Idealbild vom Fest der Liebe sind heimelige Szenen vorm Kamin, während draußen das Schneegestöber tobt. Doch die schnöde Statistik entzaubert den Mythos gewaltig.

Vorher geht es laut DWD noch vergleichsweise warm weiter, mit häufigen Niederschlägen vor allem im Westen. Deutlich trockener werden die kommenden Tage im Osten und Südosten Deutschlands. Während beispielsweise in Nordrhein-Westfalen am Freitag bis zu zwölf Grad möglich sind, dürften die Temperaturen etwa im Donautal bei zähem Nebel und Hochnebel höchstens vier Grad erreichen, südlich der Donau sind Frostnächte möglich, sonst bleibt es auch nachts frostfrei. (dpa)

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Mehr zum Thema Deutschland & Welt