merken
Döbeln

Hochwasser: Hilfsangebote in Mittelsachsen

Nach den schweren Überschwemmungen im Westen Deutschlands haben viele Organisationen zu Spenden aufgerufen. Wie Sie jetzt helfen können.

Nach dem Hochwasser in der Nacht zum 15. Juli ist Aufräumen an der Tagesordnung. Mittelsächsische Organisationen rufen nun zur Spende und Hilfe auf.
Nach dem Hochwasser in der Nacht zum 15. Juli ist Aufräumen an der Tagesordnung. Mittelsächsische Organisationen rufen nun zur Spende und Hilfe auf. © Roberto Pfeil/dpa

Mittelsachsen. Am 15. Juli verwüstete das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz mehrere Kommunen. Wassermassen unterspülten Häuser, Gebäude stürzten ein und rutschten ab, Menschen starben: Nach der Hochwasserkatastrophe beginnen nun die Aufräumarbeiten im Westen Deutschlands.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bot den Landesregierungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Hilfe an. Unterstützung bekommen die betroffenen Regionen auch aus dem Landkreis Mittelsachsen. Bereits am Freitag koordinierte das Landratsamt einzelne Hilfstrupps, auch aus der Region Döbeln.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Am Sonntag startete das THW Döbeln an den Nürburgring. Von dort aus werden die Helfer in die Einsatzorte geschickt.

Unterdessen haben Hilfsorganisationen, Kommunen und weitere Akteure aus Mittelsachsen zu Spenden aufgerufen. Ein Überblick, wie Sie helfen können.

Hier können Sie in Mittelsachsen spenden

  • Seit 26. Juli kann auch auf ein Spendenkonto der Stadt Leisnig eingezahlt werden. Das hat die Kommune aufgrund von Nachfragen mehrerer Einwohner eingerichtet. Wie Bürgermeister Tobias Goth (CDU) am Dienstag mitteilte, gebe es im Moment noch keine konkreten Verbindungen in die Katastrophengebiete. Über den Sommer solle allerdings versucht werden, einen Kontakt herzustellen, sodass die Leisniger dann auch erfahren, wo ihre Spende hilft. Spendenkonto: Empfänger: Stadtverwaltung Leisnig, Spendenkonto IBAN: DE96 8605 5462 0034 9200 01 bei der Sparkasse Döbeln, Verwendungszweck: Hochwasser 2021

  • Die Stadt Roßwein hat bereits am Freitag ein Spendenkonto eingerichtet. Demnach sollen die gesamten Spendengelder an eine Kommune beziehungsweise an geschädigte Privatpersonen aus einem der Notstandsgebiete überbracht werden. Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) hatte unter dem Motto "Roßwein hilft" zur Spendenaktion aufgerufen.

    Spendenkonto:
    Stadtverwaltung Roßwein
    IBAN: DE03 8605 5462 0031 9300 01, BIC: SOLADES1DLN
    Verwendungszweck: „Roßwein hilft“

  • Am Montag hat auch die Stadt Waldheim ein Spendenkonto für die Hochwasseropfer eingerichtet. Der Bürgermeister bittet um Unterstützung.

    Spendenkonto:
    Stadtverwaltung Waldheim
    IBAN: DE92 8605 5462 0037 9100 01, BIC: SOLADES1DLN
    Verwendungszweck: Spende Hochwasser 2021

  • Ute Münch, Inhaberin des Blumengeschäftes Blattlaus in Waldheim, nimmt Spenden entgegen, die sie später an die Stadt Erftstadt überweisen möchte. Dort sind derzeit auch die Kameraden der Richzenhainer Feuerwehr und helfen den betroffenen Menschen vor Ort.

  • Außerdem gibt es eine gemeinsame Aktion des Rotaryclubs Döbeln-Mittelsachsen mit dem Förderverein des Lionsclubs Döbeln. Spenden werden auf diesen Konten gesammelt: Rotaryclub Döbeln Mittelsachsen Kreissparkasse Döbeln, IBAN DE24 8605 5462 3000 0042 02 Verwendungszweck: Hochwasserspende; Förderverein des Lionsclubs Döbeln Kreissparkasse Döbeln, IBAN DE49 8605 5462 0391 0045 49, Verwendungszweck "Spende Hochwasser 2021".

  • Auch die Große Kreisstadt Döbeln hat ein Spendenkonto eingerichtet: Kreissparkasse Döbeln, IBAN DE98 8605 5462 0391 0226 79, Zahlungsgrund: "Döbeln hilft - Hochwasser 2021".

  • Die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Hartha sammelt ebenfalls nach eigenen Angaben Spenden bei den kommenden Gottesdiensten. Diese können direkt vor Ort abgegeben werden.

  • Die Stiftung Lichtblick, eine Initiative der Sächsischen Zeitung und Sächsische.de, ruft auf, zu spenden. Das Geld wird in vollem Umfang vor Ort von Kooperationspartnern der Stiftung unbürokratisch an Betroffene ausgezahlt. „Menschen helfen Menschen in Not“ heißt das Motto, unter dem Lichtblick seit 1996 zu Spenden für Bedürftige in Sachsen aufruft. In diesem Fall geht es um Solidarität mit den Flutopfern im Westen Deutschlands.

    Ostsächsische Sparkasse Dresden
    Stichwort: „Sachsen gibt zurück“
    IBAN: DE88 8505 0300 3120 0017 74
    www.lichtblick-sachsen.de

  • Um Spenden bitten auch noch mehrere andere Akteure aus dem gesamten Freistaat. Hier ein Überblick.

Für Vollständigkeit und Aktualität der Angaben wird keine Garantie übernommen. Dieser Beitrag wird fortlaufend aktualisiert. Stand: 23. Juli 2021, 9.00 Uhr.

Wo gibt es weitere Anlaufstellen für Spenden? Wir nehmen Hinweise entgegen und geben diese an unsere Leser weiter. Bitte schreiben Sie eine Mail an: [email protected]

Woran Sie seriöse Organisationen erkennen können

Viele kleinere Organisationen nehmen selbstverständlich ebenfalls Spenden entgegen. Ein Hinweis auf eine seriöse Organisation ist das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Trägt ein Spendenaufruf das Logo, ist garantiert, dass die Organisation eindeutig und sachlich wirbt, sparsam wirtschaftet und außerdem nachprüfbar ausweist, wie das Geld der Spender verwendet wird.

Weiterführende Artikel

Sachsen: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Sachsen: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Vereinzelte Schauer in Sachsen, weitere Gebiete in der Eifel wieder ans Stromnetz angeschlossen, Blitzschlag im Vogtland - unser Newsblog.

Flut: THW Döbeln "rettet" Bundeswehr

Flut: THW Döbeln "rettet" Bundeswehr

Am Freitag verlassen die Döbelner das Krisengebiet. Kurz zuvor starteten sie noch eine Befreiungsaktion. Sächsische.de begleitet die Helfer beim Einsatz.

Leisniger bereiten 1.600 Essen pro Tag für Flutopfer

Leisniger bereiten 1.600 Essen pro Tag für Flutopfer

Die Johanniter und das DRK Döbeln-Hainichen helfen in Remagen. Weitere Mitstreiter fahren am Donnerstag in die Region.

Flut: Wie Sie Betroffenen helfen können

Flut: Wie Sie Betroffenen helfen können

Die schweren Überschwemmungen im Westen Deutschlands haben viele Menschen sehr hart getroffen. Wie Sie jetzt helfen können.

Wichtig zu wissen: Geprüft werden nur Hilfswerke, die sich selbst beim DZI melden und die Kosten für die Prüfung zahlen. Kleinere Organisationen sparen sich dies oft. Wenn ein Verein in der Liste fehlt, muss das also nicht bedeuten, dass er unseriös ist. (mit dpa)

Mehr zum Thema Döbeln