Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Sachsen
Merken

Wetter in Sachsen: So sommerlich werden die nächsten Tage

In diesen Tagen strahlt in Sachsen die Sonne. Die Temperaturen steigen am Wochenende auf 33 Grad, ab Sonntag werden Gewitter erwartet - unser Newsblog zur Wetterlage.

 31 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
In den kommenden Tag wird es immer heißer in Sachsen, bis am Sonnabend 33 Grad erreicht werden - ideal für ein erfrischendes Bad.
In den kommenden Tag wird es immer heißer in Sachsen, bis am Sonnabend 33 Grad erreicht werden - ideal für ein erfrischendes Bad. © Annette Riedl/dpa (Archiv/Symbolbild)

Wetter in Deutschland und Sachsen – das Wichtigste in Kürze:

Donnerstag, 18. Juli, 8.40 Uhr: Sommerliches Wetter in Mitteldeutschland

Die Menschen in Mitteldeutschland können sich auf einen sehr sommerlichen Tag ohne von Regen einstellen. Die Temperaturen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen steigen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf bis zu 29 Grad. Den Tag über bleibe das Wetter heiter und aus verschiedenen Richtungen wehe ein schwacher Wind.

Auch in der Nacht zum Freitag bleibe der Himmel nahezu wolkenfrei, teilte der DWD weiter mit. Die Temperaturen würden auf zwischen 13 und 10 Grad fallen.

Auch der Freitag bleibe niederschlagsfrei. Es könnte bis zu 31 Grad warm werden. Lediglich in Sachsen sei mit einem leicht bewölkten Himmel zu rechnen, hieß es weiter.

Mittwoch, 17. Juli 2024, 14.44 Uhr: Der Sommer nimmt wieder Fahrt auf

Der Sommer nimmt in Deutschland endlich wieder Fahrt auf. "Ob Freibad oder Baggersee, die nötigen Utensilien können bereitgelegt werden", kündigte der Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach an. Die 30-Grad-Marke wird in den kommenden Tagen an vielen Orten geknackt, am Wochenende sind lokal sogar 35 Grad möglich. Für Sachsen sagt der DWD Werte von bis zu 33 Grad am Sonnabend voraus.

Am Donnerstag liegen die Höchstwerte im Freistaat zwischen 26 und 29 Grad, im Bergland 20 bis 26 Grad, der Wind weht meist nur schwach. In der Nacht zum Freitag soll es kaum Wolken geben. Die Temperaturrückgang gehen auf Werte zwischen 19 bis 14 Grad zurück.

Ähnlich geht es am Freitag in Sachsen weiter - wieder wird es überwiegend sonnig und trocken. Die Höchstwerte erreichen 29 bis 31, im Bergland 24 bis 28 Grad. In der Nacht zum Sonnabend ist er erneut nahezu wolkenlos mit Tiefstwerten von 18 bis 15 Grad.

Das Wochenende startet mit viel Sonnenschein und wenigen Wolken. Die Höchsttemperaturen liegen nach DWD-Berechnungen zwischen 31 und 33 Grad, im höheren Lagen bei 25 bis 30 Grad, In einigen Regionen in Deutschland soll das Thermometer auf bis zu 35 Grad steigen. Im Südwesten und Westen Deutschlands können sich Quellwolken bilden, nachmittags und abends kann es dort kräftig gewittern. In Sachsen werden die nächsten Niederschläge für den späten Sonntag und frühen Montag erwartet, verbunden mit Gewittern.

Sonntag, 15. Juli, 13.07 Uhr: Sommerlich warm, aber wechselhaft und gewittrig

Die neue Woche beginnt in vielen Teilen Deutschlands mit viel Sonne. Im Osten und Süden können die Temperaturen laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag auf 30 Grad ansteigen. Im Norden sind dagegen Wolken unterwegs und im äußersten Norden kann anfangs auch noch etwas Regen fallen.

Am Montagabend ziehen im Westen und Südwesten teils kräftige Schauer und Gewitter auf. Diese können örtlich mit Starkregen, Hagel und Sturmböen einhergehen, meldet der Wetterdienst.

Der Dienstag bringt im Norden weitere Schauer, teils mit Blitz und Donner. Dafür beruhigt sich in anderen Teilen des Landes das Wetter. Im Süden wird es nach anfänglichen Schauern und kurzen Gewittern tagsüber überwiegend freundlich. "Die Temperaturen sind etwas gedämpfter, liegen aber nach wie vor im sommerlichen Bereich", erklärt der DWD. Im Osten werden örtlich bis zu 29 Grad erwartet.

Auch zur Wochenmitte bleibt das Wetter meist sommerlich warm und leicht wechselhaft. Am Mittwoch werden vor allem an den Alpen Schauer und einzelne, teils kräftige Gewitter erwartet.

Samstag, 13.42 Uhr: Stabiles Sommerwetter weiter nicht in Sicht - Gewitter im Osten

Nach einer Pause zum Durchlüften und Durchatmen in vielen Teilen Deutschlands steigen die Temperaturen am Sonntag wieder. "In der Südosthälfte gibt es verbreitet einen Sommertag mit Maxima zwischen 25 und 28 Grad", sagte Jacqueline Kernn vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Im Nordwesten ist es mit 19 bis 25 Grad kühler. Im Norden und Osten sind im Tagesverlauf vereinzelt Gewitter mit steifen bis stürmischen Böen möglich. Auch Starkregen mit Niederschlägen um 15 Liter pro Quadratmeter ist nicht ausgeschlossen.

Die neue Woche beginnt unter Hochdruckeinfluss ruhig und sommerlich - allerdings nicht lange. Die Temperaturen steigen am Montag im Süden und Osten auf bis zu 32 Grad. Im Norden bleiben sie unter 25 Grad. In der zweiten Tageshälfte sorgt dann gleich ein neues Tiefdruckgebiet über Frankreich für zunehmende Schauer und Gewitter aus Westen und Südwesten. In der Nacht breiten sich diese ost- und nordostwärts aus. "Es besteht erneut örtlich Unwettergefahr."