merken

Widerstand gegen Großparkplatz

In Burgk kursiert ein Zettel mit einer unmissverständlichen Botschaft.

© Symbolfoto: dpa

Von Tobias Winzer

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Freital. Gegen den geplanten Parkplatz an der Burgker Straße formiert sich Widerstand. Wie auf der Internetplattform Facebook zu lesen ist, wurden in den vergangenen Tagen Zettel in Briefkästen verteilt. Unter dem Motto „Leute, wehrt Euch“ werden die Anwohner aufgerufen, Argumente gegen die für den Bau nötige Änderung des Bebauungsplans zu sammeln. „Jeder von uns kann gegen diesen B-Plan Einwendung erheben. Je mehr Menschen protestieren, desto höher stehen die Chancen, diesen Parkplatz zu verhindern“, heißt es.

Vorgesehen ist, auf einer Wiese neben dem Förderturm etwas mehr als 100 Stellplätze für Pkws und sechs Flächen für Busse zu schaffen. In erster Linie soll der Parkplatz den Gästen von Veranstaltungen im Schloss Burgk dienen. Im Haushaltsplan sind 810 000 Euro dafür vorgesehen. 650 000 Euro sollen über Fördermittel finanziert werden. Voraussichtlich 2019 sollen die Bauarbeiten beginnen.

Der Stadtrat hatte in seiner jüngsten Sitzung der Aufstellung eines Bebauungsplanes zugestimmt. Teil des Verfahrens ist, dass die Pläne öffentlich ausgelegt werden und Bürger Einwände erheben können. Diese führen eventuell zur Änderung des Planes. Wann genau diese öffentliche Auslegung stattfindet, steht noch nicht fest. Die Stadt muss die Offenlegung aber mindestens eine Woche vorher ankündigen, zum Beispiel im Amtsblatt.

Die Rathausspitze hatte das Projekt im Stadtrat verteidigt. Bürgermeister Peter Pfitzenreiter argumentierte, dass die Fläche nah am Schloss Burgk liege. „Wir wollen das Schloss weiterentwickeln.“ Baubürgermeister Jörg-Peter Schautz ergänzte: „Dies ist ein günstiger Standort.“