merken

Löbau

Wie die Straße bald noch mehr verbindet

Ab Montag kann der Verkehr auf der Strecke von Herwigsdorf nach Löbau wieder rollen. Im Zuge der Erneuerung konnte gleich noch etwas anderes erledigt werden.

Symbolbild.
Symbolbild. © Sebastian Kahnert/dpa

Am kommenden Montag, 13 Uhr, wird die Kreisstraße zwischen Herwigsdorf und Löbau wieder für den Verkehr freigeben. Die feierliche Übergabe übernimmt Landrat Bernd Lange (CDU). Treff ist an der Gaststätte "Einkehrhaus" an der Löbauer Straße 13 in Rosenbach.

Die Fahrbahn hat zwischen der Kreuzung zur S143 in Herwigsdorf und dem Abzweig nach Ebersdorf eine neue Asphaltdecke bekommen.  Zusätzlich sind nun neun Feldzufahrten breiter und befestigt, um zusätzliche Ausweichmöglichkeiten für den fließenden Verkehr zu ermöglichen, heißt in der Mitteilung des Landkreises.

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Begleitend dazu hat die Enso Netz GmbH in Herwigsdorf und Galgenberg Leerrohre verlegen können, als vorbereitende Arbeiten für den Breitband-Anschluss per Glasfaser. Dadurch sei ein späterer Eingriff in die Straße nicht mehr notwendig und die betroffenen Ortsteile können zeitnah mit schnellem Internet versorgt werden, so der Landkreis.

Allerdings verzögerte sich der Fertigstellungstermin um etwa vier Wochen, unter anderem weil eine Trinkwasserleitung in Herwigsdorf erneuert werden musste. Davon vor allem betroffen war neben den Anwohnern in Galgenberg auch die Agrofarm Herwigsdorf, die ihre landwirtschaftlichen Flächen nur über Umwege erreichen konnte. Daher liefen die Arbeiten in zwei Abschnitten.

Die Baukosten für die etwa drei Kilometer lange Strecke betragen 600.000 Euro und werden überwiegend gefördert. Der Landkreis zahlt 60.000 Euro davon.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau