Merken

Dynamo auf dem Etikett

Am 26. Mai kommt Dynamo nach Radeberg! Eine SZ-Serie erzählt von der besonderen Beziehung der Kicker zur Bierstadt. Heute: Wie Dynamo zu eigenen Radeberger-Etiketten kam

Teilen
Folgen
© SZ-Archiv

Von Jens Fritzsche

Es ging um Fußball, damals an jenem trüben Novemberabend 1989. Mitten in den wilden politischen Umbrüchen in der DDR saßen ein ostdeutscher TV-Moderator und eine westdeutsche Show-Legende in einem Wohnzimmer in der Nähe von Bremen. Und sahen sich ein Fußballspiel im Fernsehen an. Die beiden Herren waren Hans-Joachim Wolfram – der Macher von „Außenseiter Spitzenreiter“ und der DDR-Rekorde-Show „Wenn schon, denn schon“ – sowie Rudi Carrell – der ja der geniale Erfinder der TV-Show „Lass Dich überraschen“ war. Wolfram war damals in Carrells Show eingeladen worden; „und wir guckten nun Fußball und natürlich tranken wir auch das eine oder andere Bier dazu“, erinnerte sich Hans-Joachim Wolfram später noch genau an diesen Abend. Denn damals war ihm eine grandiose Idee gekommen: Er lud Carrell nun in seine Fernseh-Show „Wenn schon, denn schon“ ein und wollte ihn dort mit einem ganz persönlichen Geschenk überraschen. Mit einem Kasten Radeberger Pilsner nämlich, auf dessen Flaschen-Etiketten Carrells Bild zu sehen sein sollte. Also machte sich Wolfram auf den Weg nach Radeberg und fragte bei den Brauern an, ob das möglich sei. Na klar, sagten die spontan. Denn die Radeberger Brauer hatten kurz zuvor bereits schon einmal solche Sonder-Etiketten drucken lassen, die nun einfach für Carrell noch einmal leicht verändert wurden. Die originalen Sonder-Etiketten zeigten nämlich das Vereins-Emblem der Fußballer von Dynamo Dresden, die 1989 bekanntlich die Dauer-Meisterschaft des in der DDR nicht sonderlich beliebten BFC Dynamo aus Berlin beendet hatten. Und dafür spendierten die Radeberger den Dynamos mehrere Kästen Bier mit einem Etikett auf dem „Meisterbräu“ zu lesen gewesen war – aber die Flaschen waren natürlich mit Radeberger Pilsner gefüllt gewesen …

Auch das ist eine von vielen Geschichten, die Radeberg mit Dynamo Dresden verbinden. Eine, die nun sicher auch am 26. Mai auf den dann hoffentlich gut gefüllten Traversen des Vorwärtsstadions im Radeberger Süden erzählt werden. Dann nämlich werden die Drittliga-Kicker von Dynamo Dresden nach Radeberg kommen. Nach dem großen Saisonfinale am Wochenende gegen Hansa Rostock steht nämlich am Dienstag nach Pfingsten ein Benefizspiel der Dynamos in Radeberg an. Ab 18 Uhr treffen die Schwarz-Gelben hier auf die Männer vom Radeberger SV. Und die Einnahmen des Spiels werden dann in den begonnenen Bau des Kunstrasens im Vorwärtsstadion fließen.

Und der Vorverkauf für das Spiel läuft bereits bestens, heißt es. Heute und morgen gibt’s noch einmal die Chance, sich die Tickets vorab zu sichern.

Das Spiel der Dresdner Dynamos gegen den RSV am 26. Mai beginnt um 18 Uhr, Tickets 6 Euro (4 Euro ermäßigt). Vorverkauf: Textilveredlung Radeberg (Röderstraße 5) heute 9-18 Uhr und 22. Mai 9-16 Uhr.