Teilen:

Wie ein Robur-Bus zurück nach Zittau kam

Der Fernsehsender rbb tourt mit dem Auto eigentlich durch Brandenburg. Nun hat das Team einen Abstecher gemacht – der bald im TV zu sehen ist.

Von Thomas Mielke

Der himmelblaue Robur-Bus sorgt auf den Straßen Brandenburgs schon länger für Furore. „Die Menschen winken am Straßenrand, Autofahrer machen Lichthupe“, sagt Johannes Unger, Leiter der Abteilung Dokumentation und Zeitgeschehen beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Und das inzwischen ziemlich oft, denn der 1987 in Zittau hergestellte Oldtimer, sein Besitzer Reinhard Rogge aus Protzen bei Neuruppin und das rbb-Team um Unger sind seit 2015 ständig auf der Mattscheibe präsent. Zuerst gondelte der LO für die erfolgreiche Reihe „Ein Sommer in Brandenburg“ zwei Monate durch Sachsens nördliches Nachbarland. Nun ist das von Rogge instand gesetzte Auto jede Woche für das Nachrichtenmagazin „Brandenburg Aktuell“ unterwegs. „Reporter der Sendung fahren mit dem LO zu Orten, wo gerade heftig über ein lokalpolitisches Thema diskutiert wird“, sagt Unger. „Der Robur ist sozusagen unser Botschafter und schafft Nähe zu den Menschen.“ Inzwischen seien Bus und Fahrer sogar so eine Art Markenzeichen und Maskottchen des rbb-Fernsehen.

Für das neuste Projekt ist der himmelblaue Bus zurück gekehrt zu seinem Ursprung – nach Zittau. „Das neue Roadmovie wurde im August und September 2015 gedreht: „Ein Sommer an der Spree“– von den Spreequellen im Oberlausitzer Bergland bis zur Hauptstadt Berlin“, so Unger. „Wir sind Anfang August 2015 in Eibau gestartet und waren natürlich auch in Zittau im alten Robur-Werk, das einen ziemlich traurigen Eindruck machte.“ Mit dem Robur-Veteran Peter Hoyer hat er die alten, verfallenen Hallen besichtigt und vom Traum eines Robur/Phänomen-Museums gehört. Auch an der Spreequelle in Kottmar, bei einem Beerdigungsinstitut in Neugersdorf, am Fugauer Zipfel und natürlich in Bautzen war der LO. Für die Zukunft warten auf den Oldtimer schon neue Aufgaben. Im April wird er rund 3 500 Kilometer zur Deutschen Woche nach St. Petersburg fahren. Und im Sommer noch mal für das neue Roadmovie „Ein russischer Sommer - von Berlin nach St. Petersburg“.

Sendetermin „Ein Sommer an der Spree“:

voraussichtlich am 17., 18. und 19. Mai im rbb