merken

Zittau

Wie Großschönauer über ihren Ort denken

Im Rahmen des Neiße-Film-Festivals ist ein Videobeitrag entstanden, indem Einwohner zu Wort kommen - und ihre Gedanken zum Leben im Dorf äußern.

Diese Großschönauer sind im Interview zu sehen.
Diese Großschönauer sind im Interview zu sehen. © Videoaufnahmen/SZ-Montage

Großschönau - für den einen einfach ein großer, schöner Ort an der Aue, für den anderen ein verschlafenes Dorf. Über 5.000 Menschen leben in der Gemeinde, die noch bis heute von der Textilindustrie geprägt ist. 

Im Rahmen des diesjährigen Neiße-Film-Festival entstand ein Videobeitrag im Frühjahr, in dem einige junge und ältere Einwohner zu Wort kommen. Sie sprechen über ihren Ort, die Vorzüge, aber auch Probleme des Dorfes, das Zusammenleben mit dem Nachbarn, die politische Stimmung - eben über all das, was bewegt. 

Anzeige
Wer tröstet mich?

Mit ganzem Herzen für die Kleinen und Allerkleinsten: Das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Zittau sucht Verstärkung.

Deutsche, polnische und tschechische Jugendliche aus der Region haben den Beitrag im Rahmen eines Filmworkshops vom 4. bis 12. Mai gedreht. Unter dem Titel "Wir müssen reden!" waren sie in Großschönau, Varnsdorf und Bogatynia mit der Kamera unterwegs. Entstanden sind kurze Filme mit kleinen Porträts aus den drei Orten, in denen die Bewohner zum Leben im Jetzt und Hier berichten.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau