merken

Freital

Wie im Film

Im Oskarshausen geht es jetzt täuschend echt zu. Die Ideen für die Illusionswelt in Freital wurden weltweit gesammelt.

Ein bisschen wie bei „Go Trabbi Go“: Im Oskarshausen sind jetzt außergewöhnliche Fotomotive möglich. Geplant ist eine App, mit deren Hilfe sogar Videos animiert werden können. Die Entwicklung läuft.
Ein bisschen wie bei „Go Trabbi Go“: Im Oskarshausen sind jetzt außergewöhnliche Fotomotive möglich. Geplant ist eine App, mit deren Hilfe sogar Videos animiert werden können. Die Entwicklung läuft. © Karl-Ludwig Oberthür

Mal im Trabbi durch eine Ziegelwand fahren oder nur noch an einer Hand an einem Wolkenkratzer hängen? Im Film sind für solch waghalsige Aufnahmen Stuntmen notwendig. 

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Im Oskarshausen kann jeder nun selbst derartige Bilder und Videos produzieren. Kürzlich eröffnete hier eine neuartige Illusionsschau „Oskars verdrehte Welt“, laut Betreiber Christian Wehlan einzigartig in Deutschland.

Auf 750 Quadratmeter gibt es mehr als 50 Situationen und Motive zu fotografieren, mit scheinbar gefährlichen, witzigen oder verblüffenden Effekten. Ein Fallschirmsprung, das Balancieren auf einem Balkon oder ein schiefer Raum sind mit dabei. Die Ideen für die Motive wurden weltweit gesammelt. „Eine Mitarbeiterin haben wir sogar nach Asien geschickt, um sich dort umzuschauen“, berichtet Wehlan. Geplant ist, einen Teil der Illusionsschau im Vierteljahresrhythmus zu wechseln, sodass immer wieder neue Motive zu sehen sind.

Die Illusionswelt kostet fünf Euro Eintritt pro Person, Einlass bis spätestens 18 Uhr.