Döbeln
Merken

Wie Schokolade die Trefferquote steigert

Alle ins Gold heißt die Devise bei den Bogenschützen. Bei den Döbelner Athleten wird ein solcher Treffer extra belohnt.

Von Frank Korn
Teilen
Folgen
Celine Gründling hat den Wettkampf der U 14-Mädchen gewonnen. Allerdings ärgerte sie sich etwas, weil sie die Marke von 500 Ringen knapp verfehlte.
Celine Gründling hat den Wettkampf der U 14-Mädchen gewonnen. Allerdings ärgerte sie sich etwas, weil sie die Marke von 500 Ringen knapp verfehlte. © Foto: Lars Halbauer

Döbeln. Eine Medaille für jeden Döbelner ist es nicht geworden. Dennoch zeigt sich Thomas Eichhorn, Vereinschef der Döbelner Bogenschützen, mit dem Abschneiden seiner Athleten zufrieden.

Bei den Meisterschaften des Sächsischen Bogensport-Verbandes in der Döbelner Stadtsporthalle holten die Gastgeber immerhin acht Medaillen, darunter dreimal Gold. „Das ist ein gutes Ergebnis. Unsere Nachwuchsathleten haben die Erkenntnisse aus dem Training gut ungesetzt“, sagte Thomas Eichhorn. Er geht davon aus, dass die erreichten Ringzahlen für sechs Döbelner die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bedeuten.

Eine besondere Motivationshilfe hatten die Döbelner Trainer Anne Eichhorn und Christoph Windler für ihre Nachwuchsathleten eingesetzt. „Wir haben für jeden Treffer in die Zehn einen Schokoladenkäfer ausgelobt“, so Anne Eichhorn. Bei den jungen Schützen kam diese Zielprämie richtig gut an. So gut, dass die Schokokäfer nach der ersten Runde schon alle waren.

Ein besonders eifriger „Sammler“ war Noah Roespel. Er schoss mit 506 Ringen eine neue persönliche Bestleistung, die ihm in der Altersklasse U 14 Recurve den dritten Platz einbrachte. Der Döbelner holte mehr als zehn Schokoladenkäfer, wobei er einige gleich während des Wettkampfes auffutterte. Noah ist seit vier Jahren beim Bogenschießen dabei. „Das Training hilft mir, nach der Schule abzuschalten“, sagt der 13-Jährige.

Ronja Morawietz zeigt einen der Schokoladenkäfer, die die Döbelner Trainer für ihre Schützlinge stifteten.
Ronja Morawietz zeigt einen der Schokoladenkäfer, die die Döbelner Trainer für ihre Schützlinge stifteten. © Foto: Lars Halbauer

Celine Gründling sammelte „nur“ fünf Käfer, konnte sich aber über den ersten Platz bei den Mädchen der Altersklasse U 14 freuen. Einen kleinen Wermutstropfen fand sie an ihrem Ergebnis aber doch. „Ich hätte so gern die 500 Ringe geknackt, aber das ist mir nicht gelungen“, sagte Celine. Dabei verfehlte sie diese Zahl denkbar knapp – 499 Ringe standen am Ende für sie in der Ergebnisliste. Auch für die 12-Jährige, die in der Nähe von Oschatz wohnt, ist das Bogenschießen wichtig, um sich vom Schulalltag abzulenken. „Ich bin seit vier Jahren dabei“, sagt sie.

Nach dem Wettkampf der Nachwuchsschützen am Vormittag waren die Erwachsenen am Nachmittag an der Reihe. Anne Eichhorn und Christoph Windler hatten mit ihren Schützlingen mitgefiebert. „Ich weiß gar nicht, ob ich mich jetzt auf meinen Wettkampf konzentrieren kann“, sagte Anne Eichhorn. Doch anscheinend ist ihr das gut gelungen. Sie belegte mit 524 Ringen bei den Damen Recurve den ersten Platz.

Einen weiteren Titel für die Döbelner holte Julian Kaiser, der in der Altersklasse U 10 Recurve 431 Ringe schoss.

Döbelner Ergebnisse:

U 10 ml Recurve: 1. Julian Kaiser 431 Ringe.

U 14 wbl Recurve: 1. Celine Gründling 499.

U 14 ml Recurve: 3. Noah Roespel 506, 5. Max Mehnert 410.

U 17 wbl Recurve: 4. Alina Kaiser 465, 5. Ronja Morawietz 397.

U 20 ml Recurve: 3. Tobias Jähnichen 455.

Mannschaftswertung Nachwuchs: 3. Döbeln I (Celine Gründling, Alina Kaiser, Tobias Jähnichen) 1419, 5. Döbeln II (Noah Roespel, Julian Kaiser, Max Mehner) 1347.

Damen Recurve: 1. Anne Eichhorn 524.

Damen Ü 40 Jagdbogen: 2. Kati Kaiser 425.

Damen Ü 50 Recurve: 3. Carola Heinze 510.

Herren Recurve: 14. Christoph Windler 446.

Mannschaftswertung Erwachsene: 6. Döbeln (Anne Eichhorn, Carola Heinze, Christoph Windler) 1480.