merken
Riesa

Wie steht's um Riesas Innenstadt-Häuser?

Für die Sanierung der Innenstadt steht viel Fördergeld zur Verfügung. Um die Investitionen vorzubereiten, befragt die Stadt jetzt die Hauseigentümer.

Blick über Riesa: links die Straße Am Technikum und der Stadtpark, rechts die Hauptstraße. Beide Straßen gehören zum Sanierungsgebiet Innenstadt.
Blick über Riesa: links die Straße Am Technikum und der Stadtpark, rechts die Hauptstraße. Beide Straßen gehören zum Sanierungsgebiet Innenstadt. © Lutz Weidler

Riesa. Mehr als 400 Eigentümer von Grundstücken in Riesas Innenstadt werden in den nächsten Tagen Post aus dem Rathaus erhalten. Das hat Stadtsprecher Uwe Päsler am Donnerstag mitgeteilt. Grund für die Schreiben ist das vom Stadtrat beschlossene Sanierungsgebiet Innenstadt, für das vom Freistaat und dem Bund Fördergelder in Millionenhöhe bereitgestellt werden

Man wolle die Hauseigentümer in dem 34 Hektar umfassenden Gebiet aktiv am Vorbereitungsprozess beteiligen, heißt es seitens der Stadt. Die Corona-Auflagen erschweren das allerdings: "Eine öffentliche Informationsveranstaltung ist aufgrund der Corona-Bedingungen leider nicht möglich."

Anzeige
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät

Und nun? Mit Covid-19 kam die Thematik der Triage, dem Sichten und Klassifizieren von Patienten, erneut auf. Ein Interview mit Medizinrechtsexperte Prof. Dr. Erik Hahn.

 Allerdings hat die Stadt bereits jetzt eine Umfrage gestartet.  Diese Untersuchungen sind nötig, um etwa "über die Notwendigkeit der Sanierung, die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Zusammenhänge sowie die allgemeinen Ziele und die Durchführbarkeit der Sanierung im Allgemeinen" Erkenntnisse zu gewinnen, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Damit beauftragt wurde die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft DSK.

Fragen zu Zustand und Wohnumfeld

Erfragt werden von den Hauseigentümern beispielsweise Kennzahlen zum Haus und den darin befindlichen Wohnungen, aber auch eine Beurteilung des Zustandes und der Wohnqualität im Umfeld. Man sei auf die Mitarbeit der Immobilieneigentümer angewiesen, um ein möglichst vollständiges Bild von der Bestandssituation zu erhalten. Die erhobenen Daten werden  "nur im Zusammenhang mit den vorbereitenden Untersuchungen unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen verwendet und streng vertraulich behandelt", betont die Stadt. (SZ)

Abrufbar ist der Fragebogen auf www.riesa.de unter Verwaltung->Stadtentwicklung. Die Beantwortung ist bis 18. September möglich. Weitere Informationen im Stadtbauamt unter Tel. 03525 700405 oder bei der DSK unter Tel. 0341 3098331.

Weitere Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Riesa