merken

Radebeul

Wie Unternehmen Energie sparen wollen

Ein Firmen-Netzwerk will klimabewusster produzieren. KBA in Radebeul gehört dazu.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Radebeul. Mit Investitionen in die Beleuchtung, den Einsatz effizienter Maschinen und Anlagen, die Ertüchtigung von Druckluftsystemen, die Weiterbildung von Mitarbeitern und Investitionen in das Energiemanagement will ein Netzwerk von Unternehmen aus der Region Meißen den Energieverbrauch senken. Inzwischen würden bereits dauerhaft 35,6 Gigawattstunden Primärenergie pro Jahr eingespart, was rund 8,2 Tonnen Kohlendioxid entspreche, informiert Georg Hamann, der bei der Sächsischen Energieagentur (Saena) die sächsischen Energieeffizienz-Netzwerke in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Dresden koordiniert.

Die Einsparungen betreffen den Strom- und Wärmebereich ebenso wie den Sektor Verkehr und Kraftstoff. „Die teilnehmenden Unternehmen sind sehr engagiert bei diesem Thema und tauschen in dem Netzwerk Ideen und Erfahrungen aus“, so Hamann. Die Unternehmen stammen aus den Branchen Verpackung, Holzbau, Recycling, Kunststoffherstellung, Druck, Energieversorgung, Innenausbau, Anlagentechnik, Kreditwesen.

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Anfang November traf sich das Energieeffizienz-Netzwerk Meißen zum achten Workshop seit dem Start im Februar 2018. Es ging unter anderem um Effizienzsteigerungen beim Druckmaschinenhersteller Koenig und Bauer in Radebeul. Dort wurde in die Beleuchtung investiert und der Heizungshauptverteiler erneuert. Für 2020 ist die Ertüchtigung der Druckluftstation und des Verteilnetzes geplant.

„Interessierte Unternehmen können sich jederzeit bei uns melden, um an einem der Netzwerke teilzunehmen. Wer mitmacht, soll messbare praktische Vorteile davon haben“, so Ulrich Mittag von der IHK Dresden. Jedes Netzwerk setzt sich ein eigenes Einsparziel. Bisher haben in Sachsen 120 Unternehmen teilgenommen.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.