merken

Kamenz

Wie weiter auf der Pulsnitzer Straße?

Die Wählervereinigung Kamenz und Ortsteile will das Thema nun im Gesamten angehen.

Die Pulsnitzer Straße ist abgehängt.
Die Pulsnitzer Straße ist abgehängt. © Matthias Schumann

Kamenz. „Die Wählervereinigung Kamenz und Ortsteile setzt sich für verbesserte Lebensbedingungen auf der Pulsnitzer Straße ein“ – das ist die Kernaussage einer Presseerklärung. Die WV, die mit sechs Mandaten im Stadtrat vertreten ist, ruft darin zu fraktionsübergreifendem Handeln auf, damit die Lebensbedingungen für die Anwohner der südlichen Vorstadt in Kamenz endlich verbessert werden. „Durch den Brand zweier Häuser rückt dieser Bereich wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Auf der Staatsstraße herrscht seitdem gespenstische Ruhe. Statt Lärm, Abgase und Gefährdung durch die Enge der Straße und Fußwege kommen jetzt Schaulustige, um die Auswirkungen des Brandes und die Abbruchmaßnahmen zu verfolgen“, heißt es.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Jetzt sollte die Chance genutzt, das Thema generell anzugehen. Die Anwohner hätten das Warten auf eine mögliche Umgehungsstraße satt. „Stattdessen sind Ideen gefragt, die schnell und deutlich die Situation verbessern, z. B. durch eine Asphaltdecke, eine dauerhafte Geschwindigkeitskontrolle oder/und eine Begrenzung der Tonnage.“ Jetzt müsse den Versprechen der letzten Jahrzehnte endlich Machbares entgegengesetzt werden. Dazu wolle man einen Stadtratsantrag einbringen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.