merken

Wieder Razzia am Wiener Platz

Die Polizei kontrollierte 70 Personen, zehn nahm sie mit aufs Revier. Erneut geht es um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

© Andreas Weller

Am Wiener Platz in Dresden ist es erneut zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. 50 Beamte in Uniform als auch in Zivil kontrollierten am Dienstag zwischen 13 und 21 Uhr insgesamt 70 Personen. Bei zehn von ihnen fanden sie Drogen, vorwiegend Haschisch. Die Männer im Alter zwischen 15 und 34 Jahren wurden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz mit auf das Polizeirevier genommen. Acht Tatverdächtige stammen aus Marokko und Tunesien, zwei weitere waren Deutsche. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Im Verlauf des vergangenen Jahres führte die Dresdner Polizei bereits 25 ähnliche Einsätze im Bereich des Wiener Platzes durch. Bei den meisten der festgestellten Straftaten handelte es sich um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen 89 Tatverdächtige wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. (szo)

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Der Polizeibericht vom Mittwoch

Schwangere setzt Pfefferspray ein

26.01.2016, gegen 08.30 Uhr; Trachenberge

Auf der Trachenberger Straße ist es am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung gekommen. Eine 34-Jährige lief zu Fuß in Richtung Trachenberger Platz, als ihr ein Mann entgegenkam. Dieser drehte sich kurz darauf um und folgte der schwangeren Frau. Wenig später versuchte der Unbekannte, sie an der Schulter zu fassen. Die 34-Jährige schlug die Hand beiseite, sprühte dem Mann Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen dunkelhäutigen Mann gehandelt haben. Eine nähere Beschreibung liegt derzeit nicht vor. Die Hintergründe des Vorfalls sind nicht bekannt.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Wer hat den Gewaltexzess am Wiener Platz beobachtet?

23.01.2016, gegen 16.45 Uhr; Seevorstadt

Nach der Auseinandersetzung von etwa 25 Fußballfans mit mehreren Asylbewerbern am Wiener Platz sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Gewaltexzess am vergangenen Sonnabend beobachtet haben. Bei der Prügelei wurden mindestens fünf Ausländer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung. Sie konnte am Sonnabend insgesamt sieben Tatverdächtige vorläufig festnehmen.

Zeugen werden daher gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden.

Einbrecher flüchteten mit Fahrrad

26.01.2016, gegen 02.35 Uhr; Südvorstadt

Am frühen Dienstagmorgen sind Unbekannte in eine Bäckereifiliale am Münchner Platz eingebrochen. Als ein Lieferant mit seinem Fahrzeug an den Shop heranfuhr, sah er zwei Männer aus dem Geschäft kommen, die sofort mit Fahrrädern flüchteten. Wie sich herausstelle, hatten die Unbekannten eine Tür aufgehebelt und die Räume durchsucht. Gestohlen hatten sie offenbar nichts. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Wechselgeld gestohlen

25.01.2016, 19.30 Uhr bis 26.01.2016, 07.45 Uhr; Cotta

In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte ein Fenster zu einem Friseursalon an der Klopstockstraße aufgehebelt. Sie durchsuchten die Räume und stahlen eine Haarschneidemaschine sowie Wechselgeld. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf rund 300 Euro. Der Sachschaden wurde auf rund 200 Euro beziffert.

Kosmetik aus Wohnung geklaut

26.01.2016, 11.00 Uhr bis 18.45 Uhr; Dresden-Johannstadt

Über ein gekipptes Fenster sind Unbekannte am Dienstag in eine Erdgeschosswohnung an der Haydnstraße eingestiegen. Aus dem Schlafzimmer stahlen sie zwei Täschchen mit Kosmetika. Der Wert konnte noch nicht beziffert werden. Letztlich verließen die Diebe die Wohnung vermutlich durch die Wohnungstür. Die Polizei rät, die Fenster nicht unbeobachtet offen oder gekippt zu lassen.

1 / 5