merken

Wieder Züge über die Neiße

Freitagmittag wurde in Görlitz die Wiederinbetriebnahme des Dresden-Breslau-Expresses gefeiert. Auch der neue Busbahnhof ist nun eingeweiht.

© nikolaischmidt.de

Görlitz. Mit einem Festakt auf dem Görlitzer Bahnhof wurde am Freitag die Wiederinbetriebnahme des durchgehenden Dresden-Breslau-Expresses gefeiert. Die Veranstaltung würdigte gleichzeitig die Neuerung, dass ab Sonntag polnische Nahverkehrszüge in den Bahnhof Görlitz einfahren können. Damit bestehen sieben Mal am Tag Verbindungen nach Jelenia Gora (Hirschberg) am Fuße des Riesengebirges sowie nach Wegliniec (Kohlfurt). Dort gibt es Anschluss an günstige Umsteigemöglichkeiten in Elektrozüge nach Breslau.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) schneidet zur feierlichen Eröffnung das symbolische Band durch. Rollen werden die Züge aber erst ab Sonntag zum Fahrplanwechsel.
Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) schneidet zur feierlichen Eröffnung das symbolische Band durch. Rollen werden die Züge aber erst ab Sonntag zum Fahrplanwechsel. © nikolaischmidt.de
Auch der neue Busbahnhof wurde durch einen symbolischen Bandschnitt eingeweiht. Von links: Svend Schmoll, Sachgebietsleiter Straßen- und Tiefbau; Werner Genau, Dezernent des Landratsamtes (in Vertretung des Landrates Bernd Lange); Oberbürgermeister Siegfr
Auch der neue Busbahnhof wurde durch einen symbolischen Bandschnitt eingeweiht. Von links: Svend Schmoll, Sachgebietsleiter Straßen- und Tiefbau; Werner Genau, Dezernent des Landratsamtes (in Vertretung des Landrates Bernd Lange); Oberbürgermeister Siegfr
So sieht der neue Busbahnhof aus - ab Sonntag fahren hier Busse an insgesamt fünf Haltepunkten ein- und aus.
So sieht der neue Busbahnhof aus - ab Sonntag fahren hier Busse an insgesamt fünf Haltepunkten ein- und aus. © nikolaischmidt.de

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) wünschte sich beim Durchschnitt des symbolischen Bandes auf dem Görlitzer Bahnhof, die neue Verbindung möge von Dauer sein. Jerzy Michalak, Vize-Marschall der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien, sagte wörtlich: „Willkommen in der Normalität.“ Wer nun in Görlitz einsteigt, kann bis Zgorzelec kostenlos fahren – über die Neiße gilt ein sogenannter Null-Tarif. Ab Zgorzelec gilt dann der polnische Tarif.

Anzeige
Zeitreise-Gutscheine für die ganze Familie
Zeitreise-Gutscheine für die ganze Familie

Tauchen Sie mit Virtual-Reality mitten in die Geschichte Dresdens ein.

Außerdem wurde die Inbetriebnahme des neuen Busbahnhofes gefeiert, welcher direkt neben dem Bahnhofsgebäude errichtet wurde. Ab Sonntag werden hier von insgesamt fünf Haltestelleninseln die Busse ein- und ausfahren. Oberbürgermeister Siegfried Deinige ist von der Wichtigkeit des neuen Busbahnhofes überzeugt: „Es freut mich, dass das Objekt in unmittelbarer Nähe zu unserem Bahnhof gebaut wurde. Dadurch ist ein reisefreundlicher Übergang zwischen Bus, Bahn sowie der Straßenbahn gewährleistet. Diese Investition wird auch zukünftigen Generationen gute Dienste leisten.“

Die Bauarbeiten für den Busbahnhof hatten im April 2015 begonnen und kosteten rund 2,1 Millionen Euro. Im zweiten Quartal des nächsten Jahres sollen die Bauarbeiten für das Toilettenhäuschen fertiggestellt werden. (SZ/tbe)

Alle Beiträge zu Themen rund um den Fahrplanwechsel für Bus und Bahn am 13. Dezember finden Sie in unserem Spezial.