merken

Wiederaufbau der Orangerie gefordert

Die Pläne für das Gebiet An der Herzogin Garten sind heute Thema im Bauausschuss. Streit gibt es um den historischen Teil.

Bettina Klemm

Von der einstigen Orangerie ist nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg nur noch ein kleines Stück im Original erhalten geblieben. „Wir möchten, dass das Gebäude mit seiner einst reich verzierten Fassade rekonstruiert wird“, sagt Stefan Schiller vom Verein StadtbildDD- das Korrektiv. Mit dieser Forderung wendet er sich an die Stadträte im Bauausschuss.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Diese sollen heute der Aufstellung eines Bebauungsplans für das Gebiet An der Herzogin Garten nahe dem Dresdner Zwinger zustimmen. In den Unterlagen gebe es bisher nur sehr vage Formulierungen. „Es ist nur von dem Erhalt des vorhandenen Giebels und dem Bau eines Gebäudes in Erinnerung an die ehemalige Orangerie die Rede. Diese Formulierung lässt erwartungsgemäß große Spielräume zu“, sagt Schiller. Die Orangerie wurde 1841 im Stile der Neorenaissance errichtet. Als Architekt gilt Hofbaumeister Otto von Wolframsdorf, von dem auch das Palais de Hoym am Neumarkt stammt. Auf der 1,43 Hektar großen Fläche will die R. Saal GmbH mehr als hundert hochwertige Wohnungen errichten. Rund 30 Millionen Euro sollen für das Bauprojekt ausgegeben werden. Die Pläne für die sechsgeschossigen Häuser stammen von dem Dresdner Büro Wörner + Partner. In der Mitte ist eine anspruchsvolle Parkanlage geplant. Saals Chefplaner Gottfried Schaaf rechnet mit einem Baubeginn im Sommer nächsten Jahres.

„Der Aufbau der Orangerie hängt in starkem Maße von den Bedürfnissen der künftigen Nutzer ab“, sagt Schaaf. Es gebe ernsthafte Verhandlungen mit einer Stiftung, die sich Tagungsräume in der einstigen Orangerie vorstellt. Entschieden sei aber noch nichts. Gottfried Schaaf bezweifelt zudem, dass es für den Wiederaufbau der historischen Orangerie ausreichend Unterlagen und Baupläne gibt.

Noch ist unklar, ob er heute die Stadträte überzeugen kann. „Wir sind einen Schritt weiter als früher und nähern uns dem Ziel, die Orangerie wieder aufzubauen“, sagt SPD-Bauenxperte Axel Bergmann.