merken

Pirna

Wiederholungstäter festgenommen

Die Bundespolizei nimmt auf der A17 einen alten Bekannten fest. Er wird im Schnellverfahren verurteilt.

©  Symbolfoto: dpa

Bei einer Kontrolle auf der A17 stellte sich am Montag  bei einem serbischen Staatsangehörigen heraus, dass der Mann mit den Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel bereits früher schon einmal Kontakt hatte.

Im April 2016 hatte er versucht, entgegen einer bestehenden Wiedereinreisesperre über die A17 nach Deutschland einzureisen. Er war in eine Kontrolle geraten und wurde damals wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz beanzeigt, was zu einer Verurteilung führte. Die vom Gericht verhängte Geldstrafe hat er aber bisher noch nicht vollständig beglichen, weshalb zum Zeitpunkt der jetzigen Kontrolle noch ein offener Strafvollstreckungshaftbefehl gegen ihn vorlag. Da er die noch offene Geldstrafe von 245 Euro auch am Montag nicht bezahlte, muss er jetzt eine 49-tägige Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis verbüßen.

Anzeige
Nie wieder Langeweile! 

Viel Freizeit, aber keinen Plan? Unser Ferienführer liefert jede Menge Ideen für ein perfektes Ferienprogramm.

Zudem musste sich der jetzt 33-Jährige am Dienstag vor dem Amtsgericht Pirna in einem beschleunigten Verfahren wegen seiner erneuten Einreise nach Deutschland, entgegen der bis 2021 bestehenden Wiedereinreisesperre, verantworten. Das Gericht verurteilte den 33-Jährigen daraufhin wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz zu einer Geldstrafe in Höhe  von 1.800 Euro, informiert, die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel. (SZ)